Brexit

51,9 Prozent der Briten stimmen am 23.Juni 2016 für einen Austritt aus der Europäischen Union. 48,1 Prozent der Beteiligten stimmen für den Verbleib . Das Referendum geht auf den konservativen Premierminister David Cameron zurück, der vehement für den Verbleib Großbritanniens in der EU warb und nach der Niederlage zurückgetreten war. Weil sich die Regierung und das britische Parlament nicht auf ein Vorgehen einigen können, droht dem Land und der EU ein chaotischer Brexit. Nach bisherigem Stand tritt Großbritannien am 31. Oktober aus der EU aus.

Thema: Brexit

picture alliance / dpa

122617426.jpg
24.07.2019 15:39

Letzte Bosheiten und Applaus May stichelt noch einmal gegen Corbyn

Theresa May absolviert ihre letzte Rede im britischen Unterhaus. Eine Stichelei gegen den Labour-Chef kann sie sich nicht verkneifen. Corbyn solle am besten auch zurücktreten. Der wünscht ihr eine entspannte Zeit auf den Hinterbänken. Am Ende gibt es Applaus für die glücklose Premierministerin.

imago91378025h.jpg
23.07.2019 20:09

Neuer Job in Großbritannien Motsi Mabuse geht fremd

Die Briten planen weiter den Brexit. Motsi Mabuse hofft dennoch auf eine Arbeitserlaubnis im Vereinigten Königreich. So soll die 38-Jährige demnächst in der BBC-Tanzshow "Strictly Come Dancing" in der Jury sitzen. Bedeutet das ihr Aus bei "Let's Dance"?

122367334.jpg
23.07.2019 17:24

Zum dritten Mal in Folge IWF schraubt Konjunkturprognosen herunter

Der Handelsstreit zwischen den USA und China bremst das Wachstum der Weltwirtschaft. Auch Sorgen vor einem harten Brexit und die Tankerkrise im Golf dämpfen die Konjunkturperspektiven. Der Internationale Währungsfonds muss seine Prognose daher zum dritten Mal in diesem Jahr leicht senken.

Trump und Johnson trafen sich etwa 2017 bei den Vereinten Nationen in New York.
23.07.2019 17:02

Reaktionen auf Wahlsieg Trump bejubelt Johnson, EU zeigt Härte

US-Präsident Trump ist sich sicher: Johnson wird als neuer britischer Premier "großartig" sein, und selbst der Iran gratuliert zur Wahl. Vom EU-Brexit-Verhandler Barnier kommt dagegen wenig Ermutigendes. Und die deutsche Wirtschaft bereitet sich auf das Schlimmste vor.

Johnson verspricht Optimismus, Energie, den Brexit - und Versöhnung.
23.07.2019 15:55

Tories bekommen ihren Brexiteer Der Spalter Johnson will versöhnen

Mit großer Mehrheit wählen die Tories Boris Johnson zum neuen Parteichef. Ausgerechnet der Mann, der die Spaltung seiner Partei und des Landes vorangetrieben hat, will nun plötzlich für einen anderen Kurs stehen: den der Versöhnung. Eine Analyse von Gudula Hörr

RTX70NZI.jpg
23.07.2019 13:05

Zum neuen Tory-Chef gewählt Johnson beerbt May als britischer Premier

Zehntausende Mitglieder der Tories haben sich entschieden: Boris Johnson soll künftig ihre Partei führen und die Regierung Großbritanniens leiten. Der frühere Außenminister folgt auf Theresa May. Ihm schlägt reichlich Ablehnung entgegen - und es erreicht ihn ein überraschender Glückwunsch.