Renault

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Renault

Dann doch lieber zu Ferrari: Fernando Alonso.
25.09.2009 12:14

Sponsoren springen ab, Alonso geht Renault vor Scherbenhaufen

Sponsoren flüchten, Fahrer Fernando Alonso ist auf dem Sprung zu Ferrari. Renault steht trotz der Bewährungsstrafe im Unfall-Skandal von Singapur 2008 vor einem Scherbenhaufen. Zwar haben die Franzosen versichert, in der Formel 1 bleiben zu wollen, möglicherweise muss das Team aber erst komplett in neue Hände übergehen, um in der Königsklasse eine Zukunft zu haben.

Er hofft noch: Sebastian Vettel.
23.09.2009 11:35

Formel 1 in Singapur Vettels letzte Chance

Die Formel 1 will nach dem Unfall-Skandal um Renault ausgerechnet bei der Rückkehr nach Singapur ausnahmsweise einmal sportliche Schlagzeilen produzieren. Beim Nachtrennen in dem Stadtstaat, das auch ohne inszenierte Unfälle genügend Spektakel bietet, kämpft Sebastian Vettel am Sonntag ab 14 Uhr (live bei RTL) um seine letzte kleine WM-Chance.

Designierter Teamchef: Alain Prost, links, hier mit Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton.
22.09.2009 14:06

Renault braucht einen Teamchef Alain Prost soll es machen

Der viermalige Weltmeister Alain Prost soll nach dem fragwürdigen Quasi-Freispruch für Renault in der Unfallaffäre ironischerweise womöglich schon beim Nachtrennen in Singapur als Nachfolger des auf Lebenszeit gesperrten Flavio Briatore einen Neustart einleiten.

Niemand will ihn: Flavio Briatore.
22.09.2009 10:32

Auch bei Queens Park vor dem Aus Briatore steht im Abseits

Der nach dem Unfall-Skandal in der Formel 1 lebenslang gesperrte ehemalige Renault-Teamchef Flavio Briatore könnte auch in seiner Funktion als Mitbesitzer des englischen Fußball-Zweitligisten Queens Park Rangers vor dem Aus stehen.

Für ihn ist Schluss: Flavio Briatore.
21.09.2009 14:30

Formel-1-Skandal: Briatore ist raus Renault fährt auf Bewährung

Gnade für Renault, Bann für Briatore: Im Unfall- Skandal der Formel 1 haben die Verbandsrichter Drahtzieher Flavio Briatore mit einer Sperre für "unbegrenzte Zeit" knallhart abgestraft. Das geständige Renault-Team kam hingegen mit einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren glimpflich davon.

Da war die Welt bei Ranault noch in Ordnung: Flavio Briatore mit den Rennfahrern Fernando Alonso (links) und Nelson Piquet Jr.
20.09.2009 18:31

Urteil im F1-Unfallskandal Rekordstrafe oder Gnadenakt?

Vor dem Urteil im Unfallskandal hält die Formel 1 den Atem an. Auf der Anklagebank sitzt am Montag das geständige Renault-Team, das auch nach dem Rückzug des vermutlichen Strippenziehers Flavio Briatore drastische Strafen bis hin zum Ausschluss fürchten muss.

"Ich versuche damit, das Team zu retten": Flavio Briatore.
17.09.2009 14:26

Formel-1-Skandal bei Renault Briatore macht auf Märtyrer

Das Renault-Geständnis im Unfallskandal hat die Formel 1 bis ins Mark erschüttert, doch die große Abrechnung steht erst noch bevor. Der mit schweren Betrugsvorwürfen belastete Flavio Briatore sieht sich nach seinem erzwungenen Rückzug als Teamchef schon als Märtyrer.