Wirtschaft

Stadlers Sessel im Aufsichtsrat VW-Chef Diess soll FC Bayern kontrollieren

RTS1PNUR.jpg

Will sich auch um die Aufsicht beim FC Bayern kümmern: Volkswagen-Chef Herbet Diess.

(Foto: REUTERS)

Zusatzaufgabe für den Konzernlenker aus Wolfsburg: Volkswagen-Chef Diess will einem Bericht zufolge in den Aufsichtsrat der FC Bayern München AG einziehen und dort den Posten des früheren Audi-Chefs Stadler übernehmen.

Der Wechsel an der Spitze von Audi wirkt sich auf die Besetzung des Aufsichtsrats beim Fußball-Bundesligisten FC Bayern aus. Volkswagen-Konzernchef Herbert Diess soll nach Informationen des "Handelsblatts" darauf drängen, selbst in das Kontrollgremium der FC Bayern München AG einzuziehen, um dort den früheren Audi-Chef Rupert Stadler abzulösen - und um einen wachsenden Einfluss des Münchner Konkurrenten BMW zu verhindern.

Der Ingolstädter Autobauer ist zum Leidwesen des Wettbewerbers BMW nicht nur einer der Hauptsponsoren des Fußball-Bundesligisten. Da die Volkswagen-Tochter zugleich auch ein größeres Aktienpaket an der FC Bayern München AG hält, kann die Wolfsburger Konzernmutter auch Ansprüche auf den Sitz im Bayern-Aufsichtsrat erheben. Als Mann an der Spitze von Audi rückte Stadler praktisch qua Amt auch in den Aufsichtsrat des FC Bayern auf.

Auch nach seiner Ablösung als Audi-Chef sitzt Stadler, der Ende Oktober nach mehrmonatiger U-Haft wieder frei kam, derzeit noch immer als Vize im prominent besetzten Kontrollgremium der Bayern. Die Aktiengesellschaft hinter dem wirtschaftlich erfolgreichen Sportverein listet Stadler - neben Adidas-Chef Herbert Hainer - als einen der beiden Stellvertreter des unbestrittenen Aufsichtsratschefs Uli Hoeneß auf.

Übergeht Diess Bram Schot?

Wer kontrolliert den FC Bayern?

"Der FC Bayern München e.V. ist Hauptanteilseigner der FC Bayern München AG. Der Mutterverein hält 75 Prozent der Anteile. Die restlichen Anteile (jeweils 8,33 Prozent) liegen bei den langjährigen FCB-Partnern AdidasAudi und Allianz."

(Quelle: fcbayern.com)

Nach dem Willen der Wolfsburger Konzernmutter soll sich das bald ändern: Stadlers naheliegender Nachfolger im Bayern-Amt wäre eigentlich Audi-Interimschef Bram Schot.

Doch da der frühere Vertriebschef der VW-Nutzfahrzeugsparte die Geschäfte in Ingolstadt möglichst bald an den früheren BMW-Einkaufschef Markus Duesmann abgeben soll, will Volkswagen-Chef Diess den Stuhl im Bayern-Aufsichtsrat lieber gleich selbst übernehmen, wie aus dem Bericht des "Handelsblatts" hervorgeht.

Mit der bayerischen Denkweise dürfte Diess noch bestens vertraut sein: Vor seinem Aufstieg an die Spitze von Europas größtem Automobilkonzern leitete er im BMW-Vorstand bis 2014 den Bereich Entwicklung.

Im Aufsichtsrat der FC Bayern München AG dürfte er auf illustre Gesprächspartner treffen. Neben dem Telekom-Chef Timotheus Höttges und dem langjährigen bayerischen Ministerpräsident Edmund Stoiber ist dort auch sein Vorvorgänger im Amt, der frühere Volkswagen-Chef Martin Winterkorn, vertreten.

Quelle: n-tv.de, mmo

Mehr zum Thema