Marktberichte

US-Börsen kaum zu bremsen Dow klettert abermals auf Allzeithoch

b4660bcd13a5d032d8ae7fc92edba27d.jpg

Die Händler an der Wall Street können's kaum glauben: Die Rekordjagd an den US-Börsen geht weiter.

(Foto: REUTERS)

An den New Yorker Aktienmärkten geben sich Anleger ganz den Zinssenkungsfantasien hin: Ungeachtet der Zurückhaltung in Europa setzt der Dow Jones seine Rekordjagd fort. Nicht minder erfolgreich verabschiedet sich der S&P-500 ins Wochenende.

Die Rekordjagd der Wall Street geht dank der Aussicht auf eine baldige Zinssenkung der US-Notenbank weiter: Der US-Standardwerteindex Dow Jones kletterte am letzten Handelstag der Woche um 0,9 Prozent auf 27.332 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 stieg um 0,5 Prozent auf 3013 Zähler und schloss damit erstmals jenseits der 3000er Marke. Die Technologiebörse Nasdaq legte 0,6 Prozent zu auf 7943 Punkte.

Dow Jones
Dow Jones 27.152,00

US-Notenbankchef Jerome Powell habe bei seiner halbjährlichen Anhörung vor dem Kongress auf Risiken für die Konjunktur hingewiesen, sagte Analyst Ricardo Evangelista vom Brokerhaus ActivTrades. "In Notenbanker-Sprache bedeutet dies: 'Bereitet Euch auf eine Zinssenkung vor. Weitere könnten folgen.'" Dass die Fed einen solchen Schritt trotz anziehender Inflationsdaten erwäge, sei ein Zeichen für den politischen Druck auf die Zentralbank, meinte Commerzbank-Analyst Ulrich Leuchtmann. US-Präsident Donald Trump hat die Fed-Geldpolitik mehrfach kritisiert und niedrigere Zinsen gefordert.

In Europa hielten sich Anleger aus Furcht vor einer enttäuschenden Bilanzsaison zwar zurück. Die Entwicklung an der Wall Street verhinderte allerdings größere Kursrückschläge. Dax und Eurostoxx50 notierten jeweils knapp im Minus bei 12.323 und 3496 Punkten.

Mehr Details dazu lesen Sie in unserem Börsen-Tag.

S&P 500
S&P 500 2.983,50

Auffallend war, dass einige bislang zurückgebliebene Aktien im Dow nun Favoriten waren, so etwa Caterpillar (+3,3 Prozent), Intel (+2,7 Prozent) oder 3M (+2,5 Prozent). Damit verbesserte sich die Marktbreite. Facebook legten 1,8 Prozent zu.

Ebenfalls zu den Favoriten am US-Aktienmarkt zählte Ford mit einem Kursplus von 2,9 Prozent. Der Konzern schmiedet mit seinem deutschen Konkurrenten Volkswagen eine Allianz zur Entwicklung autonom fahrender Autos und Elektro-Fahrzeugen. VW-Titel legten in Frankfurt 1,1 Prozent zu.

Unter Druck gerieten einzelne Pharmawerte. Illumina-Papiere brachen um mehr als 15 Prozent ein. Das auf Gensequenzierung spezialisierte Unternehmen hatte im zweiten Quartal weniger erlöst als erwartet.

Quelle: n-tv.de, cri/rts/DJ

Mehr zum Thema