Auto

Mercedes S 63 AMG und CL 63 AMG Auch oben wird gespart

Die sportliche Mercedes-Tochter AMG setzt ihre Modelloffensive fort und bringt mit dem S 63 AMG und dem CL 63 AMG jetzt die zweitstärksten Modelle in diesen Baureihen mit neuem Motor.

CL.jpg

25 Prozent weniger Treibstoff soll das neue Aggregat verbrauchen.

(Foto: Daimler)

S 63 AMG und den CL 63 AMG werden nun vom 5,5-Liter-V8-Biturbo angetrieben, der eine Leistung von 400 kW/544 PS aufweist und 800 Newtonmeter Drehmoment entwickelt. Im Vergleich zum alten Motor, einem 6,2-Liter-Saugmotor mit ebenfalls acht Zylindern, benötigt das neue Aggregat rund 25 Prozent weniger Treibstoff. In beiden Modellen begnügt es sich mit angesichts der gebotenen Leistung recht bescheidenen 10,5 Liter pro 100 Kilometer.

Erstmals bei AMG wird bei diesem Motor eine strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung mit Biturboaufladung und Stopp-Start-System kombiniert. Serienmäßig bei beiden Modellen ist zudem das Siebengang-Sportgetriebe, das auf der Automatik basiert, jedoch statt eines klassischen Drehmomentwandlers über eine nasse Anfahrkupplung verfügt. Die Fahrleistungen sind beeindruckend: Sowohl der S 63 AMG als auch CL 63 AMG spurten in 4,5 Sekunden auf Tempo 100 und werden bei 250 km/h abgeregelt. Mit dem optionalen Performance-Package, das die Leistung auf 420 kW/571 PS und das Drehmoment auf 900 Newtonmeter steigert, laufen die Fahrzeuge erst bei 300 km/h in den Begrenzer.

Der S 63 AMG kostet 143.752 Euro, mit langem Radstand 151.368 Euro. Der CL 63 AMG steht mit 160.769 Euro in der Preisliste. Für das Performance Package mit höherer Leistung, mehr Drehmoment und höherer Endgeschwindigkeit berechnet AMG 9.401 Euro. Darüber liegen nur noch die Typen S 65 AMG und CL 65 AMG, deren 6,0-Liter-Zwölfzylinder jetzt 436 kW/630 PS leistet.

Quelle: n-tv.de, sp-x

Mehr zum Thema