Auto

VW Polo bekommt Verlängerung Boom durch Abwrackprämie

VW will seinen Kleinwagen Polo wegen der hohen Nachfrage im Zuge der Abwrackprämie einem Pressebericht zufolge deutlich länger produzieren als ursprünglich geplant. Die Fertigung solle nicht bereits zur Jahresmitte auslaufen, wie ursprünglich vorgesehen, sondern nochmals um 30.000 Fahrzeuge gesteigert werden, berichtete das Magazin "Auto Motor Sport" unter Berufung auf Unternehmenskreise. Das Nachfolgemodell für die aktuelle Modellreihe des Polo soll bereits im März auf dem Autosalon in Genf vorgestellt werden.

Obwohl der Polo im spanischen Pamplona produziert werde, profitierten von der hohen Nachfrage nach dem Kleinwagen auch die deutschen VW-Werke, hieß es in dem Bericht. So werde am Standort Salzgitter der Motor gebaut, das Getriebe in Kassel, die Fahrwerkskomponenten in Braunschweig. Der Polo sichere dadurch in den drei deutschen Werken rund 25.000 VW-Arbeitsplätze.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema