Auto
Der Ixeo T690G ist das sieben Meter lange Einstiegsmodell der Serie.
Der Ixeo T690G ist das sieben Meter lange Einstiegsmodell der Serie.
Mittwoch, 04. Juli 2018

Luxus in allen Modellneuheiten: Bürstner setzt auf Lounge-Atmosphäre

Als einer der wenigen großen Reisemobil-Hersteller rückt Bürstner eine neue Teilintegrierten-Baureihe in den Mittelpunkt: Der Ixeo T geht zunächst in vier Varianten an den Start und setzt dabei auf großzügigen Luxus.

Teilintegrierte Fahrzeuge sind neben den ausgebauten Kastenwagen die beliebteste Gattung unter den Reisemobilen. Dennoch rückt kein anderer von den großen Herstellern diese Spezies bei den Produkt-Neuheiten des Jahrgangs 2019 so sehr in den Mittelpunkt wie das zur Hymer-Gruppe gehörende Unternehmen Bürstner. Mit dem Ixeo T, einer Baureihe in der gehobenen Mittelklasse, wird die Teilintegrierten-Palette nach oben hin abgerundet. Sie startet mit hellen Möbelklappen und reduzierten Holzdekoren zunächst in vier Varianten in Längen von 6,99 bis 7,49 Meter ab 64.990 Euro.

Allein die Bestuhlung Ixeo T690G weist auf eine gewisse Wertigkeit hin.
Allein die Bestuhlung Ixeo T690G weist auf eine gewisse Wertigkeit hin.

Natürlich bedient der Hersteller aus Kehl sich dabei aus dem eigenen Baukasten, denn im vergangenen Jahr wurden ja bereits die voll integrierten Ixeo I-Modelle eingeführt. Die rund sieben Meter lange Einstiegsversion Ixeo T690G mit einer kompakten, pfiffigen Kombibad-Lösung verfügt dabei ebenso über zwei Einzelbetten im Heck mit darunter liegender Garage wie der einen halben Meter längere T728G. Auch im T720 sind zwei Einzelbetten mit tiefem Einstieg installiert, allerdings mehr zur Wagenmitte orientiert, um im Heck ein geräumiges, über die ganze Fahrzeugbreite reichendes Bad zu ermöglichen. Eine Heckgarage ist bei diesem Grundriss allerdings nicht mehr möglich.

Lounge-Atmosphäre ist wichtig

Während in diesen drei Varianten die Sitzgruppe im vorderen Bereich aus einer Zweierbank und den drehbaren Frontsitzen besteht, weist die Innenarchitektur im Topmodell T736 (ab 67.190 Euro) im Heck ein Queens-Doppelbett und vorn eine Lounge-Sitzgruppe mit zwei gegenüberliegenden, längs zur Fahrtrichtung eingebauten Zweierbänken aus, die für ein etwas großzügigeres Raumgefühl sorgt.

Für die Nachtruhe kann optional ein Hub-Doppelbett heruntergelassen werden.
Für die Nachtruhe kann optional ein Hub-Doppelbett heruntergelassen werden.

Vor allem wenn dann auch noch die XL-Skyroof-Lösung mit einem Panoramadach im Fahrerhaus und einem weiteren elektrischen Glas-Schiebedach im Wohnaufbau dazu bestellt wird. Das komplette "Dach-Paket" kostet rund 2200 Euro extra, kann in seiner ganzen Pracht aber nur zum Einsatz kommen, wenn nicht ein zusätzliches Hubbett (1750 Euro) über der Sitzgruppe gewünscht wird. Die Lounge-Sitzgruppe bietet nach einem Umbau in zwei vollwertige Einzelsitze mit Dreipunktgurten in Fahrtrichtung auch die Möglichkeit, zwei weitere Mitreisende unterzubringen.

Lounge-Atmosphäre ist ohnehin für Bürstner ein wichtiges Thema, um sich vom Wettbewerb abzugrenzen. Denn während die Kehler beim Basis-Fahrzeug treu am Fiat Ducato in der Grundversion mit dem 130 PS starken Turbodiesel festhalten, lenken sie die Aufmerksamkeit mehr auf das "Wohnfühlen". Frei übersetzt: Fährst du noch oder wohnst du schon?

Mit großer Sofa-Landschaft

So dürfte denn auch der fünfte Grundriss, der allerdings frühestens zum Düsseldorfer Caravan-Salon Ende August fertig werden soll, auch der interessantes und innovativste werden. Als T744 wird der neue Ixeo keine fest installierten Betten mehr an Bord haben, sondern die Insassen mit einer Sofa-Landschaft im Lounge-Charakter zur gemütlichen Runde, zur Entspannung oder zum Fernsehabend vor dem 32-Zoll-Flachbildschirm einladen. Für die Nachtruhe wird dann ein Hub-Doppelbett heruntergelassen.

Auch eine weitere Bürstner-Neuheit wird für Diskussionsstoff sorgen und mit ihrer konsequenten Auslegung auf zwei Personen polarisieren: Bei der Kastenwagen-Baureihe City Car Harmony Line, die der Hersteller aus Baden-Württemberg als "Wohn-Van" klassifiziert, verzichtet Bürstner komplett auf die Zweier-Sitzbank und bietet ausschließlich das drehbare Frontgestühl als Sitzgelegenheit für den Wohn-/Essbereich an. Ein Sideboard mit Ablage anstelle der sonst üblichen Sitzbank erweitert einerseits den Stauraum, lockert die in einem Kastenwagen zwangsläufig herrschende Enge etwas auf und bietet auch mehr Bewegungsfreiheit, wenn Hobbyköche gern mal üppigere Mahlzeiten als bloß Spaghetti Bolognese zubereiten möchten. Der sechs Meter lange City Car C603 Harmony Line mit einem Quer-Doppelbett im Heck wird ab 48.990 Euro angeboten.

Quelle: n-tv.de