Auto

My Esel mit neuem Konzept Ein Pedelec aus Holz

MyEsel_eTour_Comfort_1.jpg

Mit dem Pedelec-Modell E-Tour von My Esel ist dem Besitzer die Aufmerksamkeit anderer sicher.

(Foto: My Esel)

Holz gilt vielen als wundervoller Werkstoff. Nicht nur Schiffe, Häuser oder Flugzeuge werden aus ihm gebaut. Eine Firma aus Österreich hat jetzt sogar ein Pedelec aus Holz erschaffen, das mit all seinen Vorzügen auch noch ein echter Hingucker ist.

MyEsel_eCross_Comfort_3.jpg

Auch das E-Cross gibt es in zwei Rahmenversionen.

(Foto: My Esel)

Bei der Wahl eines neuen Fahrrads stellt sich für viele auch die Frage nach dem Rahmenmaterial. Manche schwören auf Stahl, andere wollen leichtes Alu oder gar Carbon. Doch Holz? Im Fahrradbau ist das ein absolut exotisches Material. Doch ein Hersteller aus Österreich namens My Esel hat eine Rahmenkonstruktion aus dem Naturmaterial entwickelt, das als Basis für verschiedene Fahrradtypen und seit Kurzem auch für Pedelecs genutzt wird. Die Holz-Bikes sind in jedem Fall ein echter Hingucker. Allerdings muss man für die so generierte Aufmerksamkeit auch eine Menge Holz investieren.

Genau genommen fangen die Preise bei 3490 Euro an. Dabei gibt es mit E-Tour und E-Cross zwei Fahrradtypen jeweils im klassischen Diamant- oder alternativ im Trapez-Format. Die Rahmen werden in Verbundbauweise aus mehreren Holzarten mit Harzkleber zusammengefügt. Im Kern kommt Birke zum Einsatz, die äußeren Schichten bestehen aus Kernesche. Der Hersteller verspricht eine robuste und steife Konstruktion, auf die eine fünfjährige Garantie auf Rahmenbruch gewährt wird.

70 bis 110 Kilometer elektrisch

MyEsel_eCross_Comfort_2.jpg

Über ein kleines Display lassen sich die verschiedenen Unterstützungsstufen einstellen.

(Foto: My Esel)

Sonderlich schwer sind die E-Bikes mit 19 Kilogramm übrigens nicht. Darüber hinaus bleiben die elektrischen Antriebskomponenten unauffällig. Zum einen gibt es einen kompakten Hinterradnabenmotor, der von den Zahnkränzen der Kettenschaltung als auch der hinteren Scheibenbremse überdeckt wird. Zum anderen wurde der 400-Wh-Akku zusammen mit dem Controller in den Hohlräumen des Rahmens untergebracht. Geladen werden kann die Batterie über eine Öffnung im Tretlager.

Am Lenkrad bieten die Pedelecs von My Esel ein kleines Bediendisplay für den E-Antrieb. Hier gibt es einen Knopf, mit dem sich die Fahrradbeleuchtung ein- und ausschalten lässt, sowie die Möglichkeit, zwischen fünf Unterstützungsstufen zu wählen. Von der Fahrstufe hängt auch die Reichweite ab, die My Esel mit 70 bis 110 Kilometer angibt.

Für den täglichen Einsatz

MyEsel_eTour_Comfort_2.jpg

Die E-Tour-Version mit Trapezrahmen trägt den Namenszusatz Komfort.

(Foto: My Esel)

Die Ausstattung der E-Tour-Modelle wurde mit Licht und Schutzblechen für den Alltagseinsatz ausgelegt. Zur weiteren Ausstattung gehören 28-Zoll-Remerx-Räder mit Pannenschutzreifen von Schwalbe, hydraulische Scheibenbremsen, Carbon-Vordergabel und eine Deore-Schaltung mit 10 Gängen. Optional können Seitenständer und Tubus Vega Gepäckträger bestellt werden.

Die Rahmen stehen in drei Standardgrößen zur Wahl, optional kann man sich diesen gegen Aufpreis von 500 Euro auch individuell anpassen lassen. Das gilt auch für die E-Cross-Versionen, die als Besonderheit eine Federgabel vorne sowie eine XT-SLX-Schaltung bieten. Bestellt werden können die E-Bikes auf der Webseite von My Esel. Der Versand nach Deutschland und Österreich ist kostenlos.

Quelle: n-tv.de, hpr/sp-x

Mehr zum Thema