Auto

Cabrios, Caravans und Camper Gut vorbereitet ins Winterquartier

cabrio.jpg

Die Zeit der Cabrios ist für dieses Jahr vorbei.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Cabrios, Caravans, Oldtimer oder Camper können nicht unvorbereitet überwintern. Vor dem Einmotten in der Garage empfiehlt der TÜV Rheinland in Köln die Fahrt in die Waschanlage - inklusive Unterbodenwäsche und Wachskonservierung. Schäden an Lack und Unterboden gehören ausgebessert, die gereinigten Felgen und Chromteile mit Konservierungsmittel behandelt. Glyzerin hält Gummidichtungen an Türen, Hauben und Fenstern geschmeidig. Das Verdeck von Cabrios gilt es mit klarem Wasser zu säubern und danach zu imprägnieren, das Gestänge gehört geschmiert.

Auch im Winter sollte der Besitzer den Frostschutz im Kühler immer wieder kontrollieren und gegebenenfalls nachfüllen. Einige Hersteller empfehlen silicatfreie Produkte, andere raten davon ab. Deshalb ist es empfehlenswert, auf die Angaben zu achten. Den Motor konserviert am besten ein Spray aus dem Fachhandel. Ein in Öl getränkter Lappen im Endrohr des Auspuffs verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit. Vom gelegentlichen Starten des Motors rät der TÜV ab. Besser sei es, die Batterie auszubauen und ab und zu aufzuladen. Das geht auch mit einem Erhaltungslader.

Die Reifen entlastet, wer sein Auto während der langen Standzeit aufbockt oder - wenn das nicht möglich ist - den Luftdruck um 0,5 bar erhöht. Die Scheibenwischer werden nicht porös, wenn sie angehoben werden. Eine Plane schützt die Karosserie vor dem Einstauben. Der TÜV warnt aber davor, mit dem Staubschutz die Belüftungsöffnungen bei Wohnwagen zu verschließen. Gutes Durchlüften der Garage verhindert Kondenswasserbildung und als Folge davon Rost.

Quelle: ntv.de, dpa