Auto

Restwert-Prognose für Autos Porsche schlägt sie alle

Porsche911081210.jpg

Bleibt stabil, nicht nur in der Kurve: Automobile von Porsche.

Der Wertverlust ist einer der wichtigsten Kostenpunkte beim Autokauf. Einige Modelle sind weniger heftig davon betroffen - vor allem Sportwagen sind preisstabil.

Sobald ein Neuwagen von Hof des Händlers fährt, verfällt sein Wert rapide. Nach drei Jahren in Kundenhand erzielen Autos nur noch einen Bruchteil des ursprünglichen Kaufpreises. Einige Modelle halten ihren Wert aber besser als andere. Vor allem Porsche-Fahrer dürfen sich freuen.

Die drei wertstabilsten Autos in Deutschland stammen alle von dem Stuttgarter Sportwagenhersteller, wie eine Prognose der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) für die Zeitschrift "Auto Straßenverkehr" zeigt. Absoluter Wertmeister ist der Porsche 911, der nach drei Jahren und 60.000 Kilometern Fahrt noch 58,4 Prozent seines Neupreises erzielt. Dahinter folgen die Mittelmotor-Modelle Porsche Boxster mit 57,6 Prozent und Cayman mit 56,3 Prozent. Erst danach kommt mit dem Mercedes-Benz SLS AMG das erste Modell eines anderen Herstellers. Der Supersportwagen, so prognostizieren die Experten, erreicht dann einen Restwert in Höhe von 55,3 Prozent des Kaufpreises.

Auch in den anderen Klassen gibt es besonders wertstabile Modelle. Kleinstwagenfahrer müssen den geringsten Wertverlust bei Toyota iQ berücksichtigen (Restwert 48,6 Prozent). Bei den Kleinwagen ist der Mini Clubman mit 52,3 Prozent besonders beständig. Beste Wertanlage unter den Kompakten ist der VW Golf mit 51,2 Prozent. Mittelklasse-Primus ist der Audi A4 Allroad mit 53,1 Prozent. Der BMW 520d wird mit 54 Prozent Restwert zum stabilsten Fahrzeug der oberen Mittelklasse. In der Oberklasse liegt der Porsche Panamera mit 51,7 Prozent an der Spitze. Der Toyota Verso lässt mit 49,6 Prozent die Van-Konkurrenz hinter sich, der BMW X6 distanziert mit 54,6 Prozent die anderen SUVs.

Quelle: n-tv.de, sp-x

Mehr zum Thema