Auto

Top-911er mit Sechszylinder-Boxer Porsche zählt auf Bewährtes

Mehr PS als der normale Turbo: Porsche bringt mit Turbo S ein neues 911er-Topmodell zu den Händlern. (Bild: Porsche/dpa/tmn)

Mehr PS als der normale Turbo: Porsche bringt mit Turbo S ein neues 911er-Topmodell zu den Händlern.

Manche Dinge ändern sich nie - und das ist auch gut so. So muss eben auch ein 911er einen Sechszylinder-Boxer haben. Das gilt auch für das neue Spitzenmodell der Baureihe, den Turbo S. Ab März ist der Über11er zu haben.

Porsche bietet den 911er künftig auch als Turbo S an. Das Topmodell der Baureihe hat seine Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon (4. bis 14. März). Ab Mai steht der Sportwagen bei den Händlern, teilte der Hersteller in Stuttgart mit.

Angetrieben wird der Turbo S vom selben Sechszylinder-Boxer wie der konventionelle Turbo. Doch leistet der 3,8 Liter große Motor nun 390 kW/530 PS statt 368 kW/500 PS. Gleichzeitig steigt das maximale Drehmoment auf 700 Nm und verbessert die Fahrleistungen: So schafft der Turbo S den Sprint auf Tempo 100 in 3,3 Sekunden und kommt auf maximal 315 km/h. Dennoch bleibt der Verbrauch unverändert bei 11,4 Litern (CO2-Ausstoß: 268 g/km).

Die Preise für den serienmäßig mit Allradantrieb ausgestatteten Sportwagen liegen fast 30.000 Euro über dem üblichen Turbo. Sie beginnen bei 173.241 Euro für das Coupé und 184.546 Euro für das Cabrio. Allerdings sind dann Extras wie Doppelkupplungsgetriebe, Keramikbremsen, Kurvenlicht und Sportsitze serienmäßig an Bord.

Quelle: ntv.de, dpa