Auto

FCX-Clarity geht in Produktion Wasserstoff-Honda im Bau

Der Antrieb mit Wasserstoff könnte eine Lösung für die drängende Frage nach der Zukunft der Mobilität sein. Honda hat für sein wasserstoffgetriebenes Modell, den FCX Clarity, die Serienproduktion gestartet. Rund 200 Fahrzeuge wollen die Japaner in den kommenden drei Jahren absetzen. Erste Kunden kommen aus der Filmbranche. Jamie Lee Curtis und Ehemann Christopher Guest sind die ersten Abnehmer für den Umweltengel.

Der FCX Clarity wurde von Beginn an als echtes Wasserstoffauto konzipiert. Eine Lithium-Ionen-Batterie speichert die aus Brennstoffzellen, genannt H-Flow, gewonnene Energie. Der Elektromotor leistet damit rund 100 kW (136 PS) und hat eine Reichweite von 450 Kilometern. Dazu müssen 4,1 Kilogramm komprimierter Wasserstoff aufgewendet werden. Aus dem Auspuff kommt nur Wasser und warme Luft.

In Hondas Entwicklungszentrum in Tochigi wurde für den FCX Clarity eigens eine Produktionsstraße für die Brennstoffzellen-Technik eingerichtet. Eigens entwickelte Maschinen bauen dort die sogenannten "Stacks", also die Brennstoffzellenverbünde, die das Herz des Antriebs darstellen. Mehrere hundert davon werden zu Blöcken verbunden.

Spannend wird es beim Absatz des Wasserstoff-Autos. Das Tankstellennetz ist noch dünn hier in Deutschland. In den USA sieht es nicht viel anders aus. Dennoch könnte die Technik eine sinnvolle Atlternative zum Benzinmotor bieten.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema