Unterhaltung

"Freunde fürs Leben" Beckers Ex-Ladys üben den Schulterschluss

imago93614801h.jpg

Sie verbindet ja so viel ...: Lilly Becker (l.) und Alessandra Meyer-Wölden.

(Foto: imago images/Tinkeres)

Was wohl Boris Becker darüber denkt? Jedenfalls zelebrieren seine Ex-Frau Lilly und seine Ex-Verlobte Alessandra Meyer-Wölden nun öffentlich ihre dicke Freundschaft. Den gemeinsamen Verflossenen haken sie dabei einmütig ab: "Das ist Geschichte."

Immer mal wieder hatte man sie zusammen in TV-Shows oder bei Fashion-Events gesehen. Doch dass Lilly Becker und Alessandra Meyer-Wölden tatsächlich echte Freundinnen sind, und das sogar schon seit "rund sieben Jahren", dürfte einigen neu sein.

imago93650736h.jpg

Wer braucht schon Boris, um Spaß zu haben?

(Foto: imago images/Tinkeres)

Im Doppelinterview mit der Zeitschrift "Gala" erzählen die beiden nun, wie sich "diese große Nähe" entwickelt hat. "Mein damaliger Manager hatte ein Treffen angeregt", erinnert sich Meyer-Wölden an den Schlüsselmoment vor vielen Jahren. Das war lange, nachdem die kurze Beziehung zwischen ihr und Tennis-Ikone Boris Becker Geschichte und Lilly Becker längst mit ihm verheiratet war.

"Liebe auf den ersten Blick"

Bevor Lilly Becker und Meyer-Wölden sich persönlich kennenlernten, waren sie allerdings nicht ganz so gut aufeinander zu sprechen: "Natürlich war man zu Anfang eifersüchtig aufeinander und hat sich beäugt, das ist doch verständlich", erzählt Lilly Becker. Doch dann seien sie "Freunde fürs Leben" geworden, mit dem "größtmöglichen Respekt voreinander". "Es war wirklich Liebe auf den ersten Blick, und das nach allem, was wir so durchgemacht hatten", ergänzt Meyer-Wölden. "Als wir uns dann ausgesprochen hatten, dachten wir: 'Fuck it!'" Danach war offenbar wirklich alles geklärt.

Lilly Becker und Meyer-Wölden verbindet viel. "Wir sind beide Mütter, Frauen und Ex-Frauen", fasst Lilly Becker zusammen. "Und ja, Boris ist eine Gemeinsamkeit. Sandy war eben meine Vorgängerin, aber das ist Geschichte für uns", fährt sie fort. Wenn sich ihre Terminkalender nicht gerade überschneiden, "schreiben und telefonieren" sie viel miteinander, sagt Meyer-Wölden. "Wir reden viel über unsere Kinder. Wir waren ja sogar zur gleichen Zeit schwanger. Mein Sohn Amadeus ist sieben Tage nach Sandys Tochter Nayla geboren", so Lilly Becker. Warum die Öffentlichkeit von dieser Freundschaft nichts mitbekommen hat? "Unsere Freundschaft halten wir privat", fügt die 43-jährige Becker hinzu. "Sie gehört nur uns."

"Ich bereue nichts"

imago80385802h.jpg

Bei Becker und Meyer-Wölden reichte es nur für eine Verlobung.

(Foto: imago images/Tinkeres)

Meyer-Wölden war von August bis November 2008 mit Boris Becker verlobt. Von 2009 bis 2013 war sie mit Comedian Oliver Pocher liiert und von 2010 bis 2014 auch verheiratet. Das Paar bekam drei Kinder. "Ich bereue nichts", sagt die 36-Jährige auf diese Zeit angesprochen. Sonst wäre ihr ganzes Leben anders verlaufen. "Es ist okay, Fehler zu machen, aber man sollte aus ihnen lernen und sich weiterentwickeln." Wichtig sei es, Fehler nicht zu wiederholen.

Lilly und Boris Becker waren bereits zwischen 2005 und 2007 ein Paar. Nach der Trennung kamen sie wieder zusammen und heirateten im Juni 2009. Im Mai 2018 trennten sich die beiden. "Ich hatte ein fabelhaftes Leben, wovon viele Mädchen träumen, es war großartig. Heute bin ich 43, ich lebe in Scheidung und nicht alles ist ein 'Juchhu' mit meinem Noch-Ehemann. Aber ich habe eine zweite Chance bekommen, so sehe ich das", lautet Lilly Beckers Bilanz. Auf die "zweite Chance" in Sachen Liebe hofft sie noch: "Ja, ich würde mich gerne wieder verlieben, das wäre toll, wenn das noch einmal passieren würde."

Ein Hoch aufs Patchwork

imago77993927h.jpg

Lilly Becker hingegen heiratete den Ex-Tennis-Star 2009.

(Foto: imago/Revierfoto)

Meyer-Wölden ist da schon einen großen Schritt weiter. Mit ihrem inzwischen zweiten Ehemann, einem US-Unternehmer, der sich aus der Öffentlichkeit heraushält, bekam sie zwei weitere Kinder. Und auch ihr Ex-Mann Oliver Pocher hat im Oktober 2019 wieder geheiratet. Einen Monat später brachte seine Frau Amira den gemeinsamen Sohn, Pochers viertes Kind, zur Welt. Über ihr Leben in der Patchwork-Familie sagt Meyer-Wölden: "Ich finde, Patchwork ist heute etwas ganz Normales. Jede dritte Ehe endet mit der Scheidung." Und sie führt aus: "Heute wird man nicht mehr komisch angeguckt, wenn wie bei uns plötzlich 12 oder 13 Leute um den Tisch sitzen."

Voll des Lobes ist sie in diesem Zusammenhang auch für Pochers neue Ehefrau. "Amira ist eine ganz tolle Frau. Es ist sicher nicht einfach für sie gewesen, in so eine extrem komplizierte Situation mit Ex-Partnerin und drei Kindern hineinzukommen. Aber sie hat das super gemacht, sogar besser, als ich das jemals gemacht habe. Hut ab!"

Und auch Lilly Becker hat jahrelange Patchwork-Erfahrung, denn Boris Becker brachte zwei Söhne aus erster Ehe mit in die zweite Ehe. "Ich habe mich wunderbar mit Noah und Elias verstanden, wir wurden Freunde", sagt sie. Ihr Rat für die bestmöglichen Chancen auf Patchwork-Glück lautet: "Sieh dich nie in Konkurrenz zu den Kindern deines Partners oder vergleiche dich mit ihnen, das ist der größte Fehler, den du machen kannst." Aktuell scheint sich das Verhältnis zwischen ihr und den beiden Becker-Söhnen allerdings etwas abgekühlt zu haben, denn Lilly Becker schiebt hinterher: "Es ist verständlich, dass sich das verändert, wenn du plötzlich die Ex-Partnerin des Vaters bist."

Quelle: n-tv.de, vpr/spot

Mehr zum Thema