Unterhaltung
Hätten sie's gewusst? Sie sang auf dem Polterabend von Charles und Diana!
Hätten sie's gewusst? Sie sang auf dem Polterabend von Charles und Diana!(Foto: dpa)
Freitag, 14. Januar 2011

Ein Star, der die Bühne nicht mehr liebt: Caterina Valente wird 80

Hier kommt der Autor hin

Eine Universal-Waffe im Showgeschäft - das war sie: Singen, tanzen, lachen, glücklich machen - ja, das war nicht Babuschka, sondern Caterina! Zusammen mit ihrem Bruder Silvio machte sie sich in den verstaubten Fünfzigern auf, den Deutschen die Leichtigkeit zurückzugeben.

"Ganz Paris träumt von der Liebe" lautete 1954 ihr erster Millionenhit und ganz Deutschland träumte von ihr. Caterina Valente verkörperte wie kein anderer Star der Nachkriegszeit das, wonach sich die Menschen sehnten: Optimismus, spielerische Leichtigkeit und mediterraner Charme. Am 14. Januar wird die Sängerin und Entertainerin 80 Jahre alt. Obwohl sie 1996 das letzte Mal in Deutschland auftrat, ist sie unvergessen.

Liebe, Tanz und 1000 Schlager!
Liebe, Tanz und 1000 Schlager!(Foto: dpa)

Caterina Valente prägte die Unterhaltungswelt einer ganzen Generation. Nach ihrem ersten großen Hit folgten weitere Erfolge wie "Wo meine Sonne scheint" und "Dich werde ich nie vergessen". Die 1931 in Paris als Tochter italiensicher Eltern geborene Valente konnte jedoch nicht nur singen. Sie konnte auch tanzen und schauspielern, wie sie in den Kinofilmen "Liebe, Tanz und 1000 Schlager" mit Peter Alexander oder "Casino de Paris" mit Vittorio de Sica und Gilbert Becaud bewies.

Das Showtalent wurde ihr in die Wiege gelegt. Ihre Mutter war ein Musikclown, der Vater ein Akkordeonvirtuose. Ihre ersten Lebensjahre verbrachte sie im Zirkus, ihren ersten Auftritt hatte sie als Fünfjährige gemeinsam mit Eltern und Geschwistern in der Manege. Nach der Heirat 1952 mit ihrem ersten Mann, dem Berliner Jongleur Erik van Aro, erhält sie einen deutschen Pass.

Als der Aufnahmechef des Schweizer Rundfunks bei einem Besuch des Zirkus Grock im Jahr 1953 auf sie aufmerksam wurde, lud er sie zu Probeaufnahmen ein und produzierte auf Anhieb 15 Titel.

Mehr als Schlager

Valente sang in zwölf Sprachen und liebte nicht nur den Schlager, sondern ebenso den Jazz. Sie wurde zeitgleich in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und sogar den USA ein Star, wo sie mit Louis Armstrong und Ella Fitzgerald auftrat.

Mit ihrem Bruder Silvio Francesco.
Mit ihrem Bruder Silvio Francesco.(Foto: dpa)

Es folgten Fernsehserien in verschiedenen Ländern. 1957 begeisterte sie das Publikum in Deutschland mit "Bonsoir Kathrin". Ähnliche Formate präsentierte sie in den folgenden Jahren auch in den Niederlanden, Italien und den USA. Sie sang 1971 auf Einladung von US-Präsident Richard Nixon beim 26. Jubiläum der UNO in Washington und 1981 auf dem Polterabend von Prinz Charles und Lady Diana in London. 1985 macht sie eine große Tournee durch die DDR.

Insgesamt absolvierte sie weit über 1000 Fernsehauftritte und nahm mehr als 1500 auf. Im Laufe ihrer Karriere erhielt sie mehrere Goldene Schallplatten, dreimal den Goldenen Bildschirm, den Fernsehpreis Europremio, den US-Fernseh-Oscar Fame Award, die Goldene Kamera, das Große Bundesverdienstkreuz und einen Goldenen Bambi für ihr Lebenswerk.

Ab Ende der 80er Jahre wurde es ruhiger um sie. 1987 trat sie letztmalig in den USA auf, neun Jahre später nahm sie in der Leipziger Oper ihren Bühnenabschied von Europa. Nur noch einmal zeigte sie sich 2003 für ein Lied mit ihrem Sohn Eric van Aro im italienischen Fernsehen.

Fast Professorin

1990 war sie in die Schlagzeilen geraten, als der damalige baden-württembergische Ministerpräsident Lothar Späth (CDU) sie zur Gründungsprofessorin an einer von ihm geplanten Show-Akademie in Mannheim machen wollte, ein Projekt, das Späths Nachfolger Erwin Teufel (CDU) dann begrub.

der Ehren-Bambi 2005: Nur einer von vielen Preisen.
der Ehren-Bambi 2005: Nur einer von vielen Preisen.(Foto: dapd)

Eine öffentliche Auseinandersetzung gab es auch um die ARD-Jubiläumssendung "Auf der Straße der Erinnerung" zur 60-jährigen Bühnenkarriere des Stars. Valente wollte die Ausstrahlung der Sendung im März 1996 verhindern, weil sie mit der Produktion unzufrieden war, scheiterte damit jedoch.

"Es ist bekannt, dass ich mich nicht mehr wirklich für Valente-Geburtstags- oder Jubiläumshows begeistern kann", schreibt sie jetzt auf ihrer Homepage. Das Gleiche gelte für Biografien, Dokumentarfilme und Hommagen. Im Laufe der Jahre seien "viel zu viele dieser Projekte" produziert worden. Ihre Zurückgezogenheit wird sie auch am Freitag nicht aufgeben. "Ob ich meinen 80. Geburtstag feiern werde?", heißt es auf ihrer Homepage und weiter: "Auf jeden Fall, jedoch ganz privat!"

Quelle: n-tv.de