Unterhaltung

"Bauer sucht Frau" - Reloaded Das beste Weihnachtsgeschenk aller Zeiten

100554954.jpg

Der geile Gregor als Papp-Aufsteller - wundervoll!

Auf den Höfen geht die Post ab: Norbert busselt mit Petra, Ulrich ist jetzt "richtig drin" und Leo hat "koi Luscht mehr". Schmankerl für die Damen: Sexy Gottfried macht sich nackig.

"Nooooooorbert, ich hab dir ganz viele Tierchen mitgebracht", ruft Hufpflegerin Petra ihrem süßen Kuhbauer freudig entgegen. Wie zufällig geht der Kameraschwenk dabei direkt in Petras explodierten schamhaarähnlichen Lockenpfiffi. Doch statt Flöhe hat sie ihrem Liebsten nur ein paar Gänse und eine Plüschtierkuh mitgebracht. Die beiden starten gemeinsam in eine neue Zukunft und sind bis über Petras Damenbärtchen ineinander verknallt.

Verknallt ist auch der herzensgute Hangbewässerer Ulrich. So sehr, dass er sich todesmutig in ein Flugzeug setzt und direkt aus der Schweiz bei Elke in Brandenburg einfliegt. Die ist darüber so glücklich, dass sie dem beliebtesten Bauern in dieser Staffel sofort ein paar neue Hemden schenkt. Ulrich freut sich über die kleinen Dinge des Lebens so sehr, dass einem bei seinem Anblick warm ums Herz wird. Gerade in der Weihnachtszeit sollte man sich darauf besinnen, was im Leben wirklich zählt: Liebe, Aufrichtigkeit, das Herz auf dem rechten Fleck und einen guten Zahnarzt zu haben. Attribute, die Ulrich fast lückenlos besitzt.

"Im Internet findest du alles!"

Kleiner Abzug in der B-Note: Der Schweizer kennt sich partout nicht mit dem Internet aus! Glücklicherweise hat er dafür seine Elke, die einzige Frau auf der Welt, die auch ohne Zähne niedlich aussieht und die dem Neuländer die Sache mit "der Mouse und der Suchmaschine" erklären kann. "Im Internet findest du alles", sagt sie wie die Unschuld vom Lande. Möge die Dimension dieses Satzes dem armen, guten Ulrich für immer verborgen bleiben!

Auch mit dem geilen Gregor gibt es ein Wiedersehen. Der kultivierte Cowboy hat sich extra gewaschen, bevor er Beate erstmals einen Besuch abstattet. Die trendige Omi zeigt dem schnuppernden Schmusehasen stolz ihr Haus. Es fallen prosaische Sätze wie: "Das ist meine Küche! Hier koche ich!" oder "Ich bin kein Pferdemädchen, ich bin ne Seemannsbraut". Und das ist auch das Stichwort, denn Beate hat vor, mit Gregor im Motorboot über den Tümpel vor ihrem Haus zu knattern - was Gregor bei Weitem nicht so anmacht wie Beates Hintern.

Anschließend geht’s zum Aal-Essen, aber leider weiß der alte Lümmel sich nicht anständig zu benehmen und schmiert sich die Visage mit Schnaps ein, der eigentlich zum Händewaschen gedacht war. "Beate, ich hab mit der Zunge geschmunzelt", sagt er zufrieden. "Du Kindskopf, das möchte ich nicht in einer Patenschaft (!)", mosert die Aal-Liebhaberin. Doch Gregor will nicht aufgeben: "Ich muss mal schauen, wie ich das drehe, und dann werden wir mal sehen, wie unsere Vertiefung weitergeht!"

Nackig mit Elodia in der Wanne

Vertieft sind auch Gottfried und Elodia. Und zwar in der Badewanne. Die Frau, die wie ein süßes Kapuzineräffchen aussieht, sorgt dafür, dass Gottfried, der ja von Pizzawegfressserin Brigitte schamlos abserviert wurde, doch noch seinen dritten Frühling erleben darf. Was Gottfried nicht ahnt, ist, dass Elodia fünf hungrige Mäuler mit auf den Bauernhof schleppt.

Von der Liebe verschont geblieben sind leider Landwirt Leo und Schweinewirt Simon. Dafür machen sich die Kumpels einen schönen bayrischen Mountain-Tag. Nach dem Skifahren schütten sie sich beim Bierchen ihre gebrochenen Herzen aus: "I hab koi Luscht mehr auf 'a Dame!", sagt Leo halb erzürnt und Simon ergänzt so oder so ähnlich: "Ja, des mit die Fraun lass i jetzt auf mi zukimme!"

Etwas besser ist Energiebündel und Hundefreund Thomas dran. Renate reitet nebst hübscher Tochter auf seinem Bauernhof ein. Beim Plätzchen backen versucht der Adjektive-Liebhaber seiner Freude Ausdruck zu verleihen: "Das macht relativ Spaß mit euch. Ich bin ziemlich im Glück!"

Geschenk made by Gregor

Doch was ist auf den Höfen jener Bauern los, die wir nicht mehr gesehen haben? Hier eine Abhandlung in Kurzform: Nils und Sandrina sind nicht im Heu gelandet, Sweni muss den Kuhstall weiter alleine ausputzen und die schöne Helena ist reingehauen, weil ihr die Arbeit auf Manfreds Ziegenhof "zuviel geworden" ist. Und das, wo er sie doch extra durch sein Brustfell wuscheln lassen hat!

Zum Schluss ein kreativer Geschenketipp für Weihnachten made by Gregor: Der Gnädigsten einfach einen lebensgroßen Pappaufsteller von sich selbst schenken! So kann sie ihren Liebsten auch anhimmeln, wenn er auf Montage oder draußen bei seinen Rindern ist.

Quelle: ntv.de