Unterhaltung

Very british Depp darf nicht Ozzy sein

ozzy.jpg

Das hört sich aber nicht wie jemand aus Birmingham an: Ozzy Osbourne.

(Foto: picture alliance / dpa)

Dass Ozzy Osbourne etwas schrullig ist, dürfte hinlänglich bekannt sein. Das bekam jetzt auch Johnny Depp zu spüren. Osbourne lehnte es ab, von ihm in einem so genannten "Biopic" dargestellt zu werden.

Der aus England stammende Musiker und Wahl-Kalifornier Ozzy Osbourne will keinesfalls, dass er in einer Verfilmung seiner Biografie von einem US-Schauspieler verkörpert wird. Selbst Johnny Depp, der für die Rolle im Gespräch gewesen ist, lehnt er laut "The Sun" ab.

Der Frontmann der Heavy-Metal-Band Black Sabbath begründet sein Nein damit, dass Amerikaner den für ihn typischen "Brummie"-Akzent, den man in seiner Heimatstadt Birmingham spricht, für gewöhnlich nicht nachahmen können. "Es wäre gut, jemanden aus Birmingham zu finden, der mich spielt", schlägt der 61-Jährige vor.

Quelle: ntv.de, dpa