Unterhaltung

Piep, piep, piep Guildo will Köhler beerben

horn.jpg

"Ich koste nicht viel": Guildo Horn.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Guildo Horn = Horst Köhler. Warum das so ist? Weil der Schlagerbarde mit bürgerlichem Namen tatsächlich genauso heißt wie der Ex-Bundespräsident. Und Guildo Horn will daraus nun Kapital schlagen.

Schlagersänger Guildo Horn nutzt seine Namensvetternschaft mit Ex-Bundespräsident Horst Köhler zu einer Spaßbewerbung für das höchste Staatsamt.

"Ich bin deutscher Staatsbürger, über 40 Jahre alt, habe unser Land bereits würdig international vertreten", erklärte der 47-Jährige, der mit bürgerlichem Namen ebenfalls Horst Köhler heißt. Horn nahm dabei Bezug auf seinen siebten Platz 1998 beim Eurovision Song Contest mit "Piep, piep, piep - Guildo hat Euch lieb".

Ins Feld führte der Entertainer auch ökonomische und ökologische Argumente: "Ich koste nicht viel. Wir brauchen keine neuen Visitenkarten zu drucken, kein neues Briefpapier." Zudem müssten sich die übrigen Regierungen weltweit keinen neuen Namen merken und keine neuen Einladungskarten drucken. Als präsidiale Gastgeschenke würde es nach seiner Wahl Nussecken geben, teilte Guildo Horn mit.

Quelle: ntv.de, dpa