Unterhaltung

Ende einer Sommerliebe "Hiddleswift" schafft Drei-Monats-Marke nicht

Kaum ist der Sommer rum, ist es auch schon wieder vorbei mit der Liebelei zwischen Taylor Swift und Tom Hiddleston. Nach nur drei Monaten machen der Schauspieler und die Musikerin Schluss.

Musikerin Taylor Swift ist nach nur drei Monaten Beziehung wieder Single. Die 26-Jährige und der Schauspieler Tom Hiddleston sind kein Paar mehr. Das bestätigen mehrere Quellen gegenüber "Us Weekly". Ein angeblich enger Bekannter der beiden sagt, dass Taylor die Notbremse gezogen habe.

Der Insider erläutert: "Tom wollte die Beziehung mehr in der Öffentlichkeit zeigen als ihr lieb war." Taylor hingegen habe bereits negative Erfahrungen damit gemacht, wenn man seine Zuneigung zu einer Person öffentlich macht. Aber Tom sei auf ihre Bedenken nicht eingegangen. Nun hat sich das Paar getrennt. Auf den Social-Media-Kanälen der beiden ist zudem kein gemeinsames Foto mehr zu sehen. Der "Avengers"-Darsteller sei verwirrt, dass die Beziehung so kläglich gescheitert ist, heißt es weiter.

So schnell sich die Gefühle zwischen den als "Hiddleswift" Bezeichneten auch entwickelt haben mögen, genauso schnell scheinen sie nun erloschen zu sein. Dabei hat sich das Liebes-Aus schon seit geraumer Zeit angekündigt. Erst vor wenigen Tagen hat Hiddleston Swift laut "Radar Online" ein Ultimatum gestellt, was ihren Part der Beziehung betrifft. Er sei es leid, für seine Freundin durch die ganze Welt zu fliegen und jedes Mal zu springen, wenn sie mit dem Finger schnipse. Swift hingegen soll argumentiert haben, Hiddleston könne glücklich sein, an ihrem Ruhm teilhaben zu dürfen.

Zuvor hatte sich Swift nach 15 Monaten Beziehung von ihrem Musikerkollegen Calvin Harris getrennt. Der zeigte sich inzwischen mit diversen Damen an seiner Seite. Zuletzt tauchten Fotos des DJs mit der mexikanischen Schauspielerin Eiza González auf, wie sie Arm in Arm eine Party in Los Angeles verließen. Die 26-Jährige soll bereits mit Fußballstar Cristiano Ronaldo und Schauspieler Liam Hemsworth angebandelt haben, berichtet "People".

Quelle: ntv.de, lsc/spot