Unterhaltung

Schlagerstar mit Lungenproblemen Karel Gott lag tagelang im Krankenhaus

Karel Gott

Die goldene Stimme aus Prag: Karel Gott.

(Foto: Jörg Carstensen/dpa)

Seit mehr als einem halben Jahrhundert steht Karel Gott auf der Bühne. In der jüngeren Vergangenheit singt der Schlagerstar allerdings nur noch selten vor Publikum. Nun kommt einem Auftritt in seiner Geburtsstadt ein Krankenhausaufenthalt in die Quere.

Der tschechische Schlagerstar Karel Gott ist wegen einer Entzündung der Atemwege fast eine Woche lang im Krankenhaus behandelt worden. Mittlerweile ist der 79-Jährige aber wieder entlassen worden, wie seine Sprecherin Aneta Stolzova mitteilte. Er sei wieder zu Hause.

Tschechischen Medienberichten zufolge war der Sänger am vergangenen Donnerstag ins Prager Universitätskrankenhaus eingeliefert worden. Die Ärzte befürchten demnach, dass sich die Entzündung zu einer Bronchitis oder einer Lungenentzündung auswachsen könnte. Laut Stolzova wurde ein geplanter Auftritt Gotts in seiner Geburtsstadt Pilsen wegen des Krankenhausaufenthalts auf Januar verschoben.

Wegen Lymphdrüsenkrebs hatte Karel Gott sich 2015 und 2016 einer Reihe von Chemotherapien unterziehen müssen, sein Immunsystem ist seither geschwächt. Er sei deshalb im Krankenhaus unter Quarantäne gestellt worden, berichtete die Zeitung "Lidove Noviny".

Der 1939 geborene Karel Gott gilt seit den 60er Jahren als Ikone der Schlagermusik und ist vor allem in Deutschland ein Star. Die "Goldene Stimme aus Prag" sang unter anderem den Titelsong zur Zeichentrickserie "Biene Maja" und den Hit "Einmal um die ganze Welt". Gott veröffentlichte in seiner rund 50-jährigen Karriere 150 Alben. Schätzungen zufolge verkaufte er bislang mehr als 30 Millionen Tonträger. In Deutschland hat er einen Vertrag auf Lebenszeit mit der Plattenfirma Polydor.

Quelle: n-tv.de, cri/AFP/spot

Mehr zum Thema