Unterhaltung

40+ und fabelhaft Kate Beckinsale zum Anbeißen

AP_17022729605659.jpg

Ja ist es denn schon 2017? Aktuelle Fotos von Kate Beckinsale könnten auch von vor ein paar Jahren sein.

(Foto: Joel Ryan/Invision/AP)

Da kann man schon mal neidisch draufschielen. Kate Beckinsale besitzt einen Körper, gegen den die meisten Frauen ihren eigenen wohl locker eintauschen würden. Dabei ist die Schauspielerin schon 43 Jahre alt.

Manche Leute sehen jünger aus, als sie es tatsächlich sind. Anderen sieht man ihr Alter gar nicht erst an. Zu dieser kleinen Gruppe der Glücklichen zählt Kate Beckinsale. Die Schauspielerin hat mit ihren 43 Jahren einen absoluten Traumkörper. Das beweist ein neuer Schnappschuss auf ihrem Instagram-Profil.

*Datenschutz

Klar, das Spiegel-Selfie ist ein wenig verschwommen, doch Beckinsales trainierter Körper ist darauf klar zu erkennen. Schließlich trägt sie auf dem sexy Foto lediglich ein weißes, knappes Höschen und ein schwarzes Top, das unterhalb ihres Busens endet. Dank des Outfits haben Fans freie Sicht auf ihre schlanke Taille, den flachen Bauch und die durchtrainierten Beine

"Im Badezimmer mit Freunden lachen", schreibt Beckinsale zu dem Foto. Zum Lachen ist ihren Followern allerdings nicht zumute, sie staunen vielmehr. "Wowww", "Wunderschön" und "Im Ernst, es ist verrückt, wie heiß du bist!", ist in den Kommentaren zu lesen.

Hühnchen im Rollkragen

Bereits vor einigen Wochen postete Beckinsale ein Video, dass sie im gleichen Outfit zeigt. Sie posiert da allerdings nicht vor dem Spiegel, sondern für einen professionellen Fotografen. Die Aufnahmen entstanden für die amerikanische Ausgabe des Fitness-Magazins "Shape".

Manchmal muss man eben zeigen, was man hat. Becksinsale sei's gegönnt. Statt Neid zu wecken, punktet sie auf Instagram für gewöhnlich vor allem mit Fotos ihrer 17-jährigen Tochter Lily Beckinsale und mit Humor. Jüngst scherzte sie etwa: "Da denkst du, du hattest einen ganz vernünftigen Tag - bis du dich abends ausziehst und zwei Stückchen Hühnchen fallen aus deinem Rollkragen."

Quelle: ntv.de, ame/spot