Unterhaltung

"La vie d'Adèle" Kechiche bekommt die Goldene Palme

Es ist ein Liebesfilm mit expliziten Sex-Szenen, der in Cannes die Goldene Palme bekommt. "La vie d'Adèle" erzählt von der Beziehung zweier Frauen. Gedreht hat den Streifen Abdellatif Kechiche.

3bts1837.jpg4282802195260431494.jpg

Abdellatif Kechiche

(Foto: dpa)

Die Goldene Palme 2013 geht in diesem Jahr an den französischen Film "La vie d'Adèle" von Abdellatif Kechiche. Das gab die Jury zum Abschlus s der 66. Festspiele in der südfranzösischen Stadt bekannt.

Kechiche legte mit diesem fast dreistündigen Film ein unglaublich stark gespieltes Porträt einer jungen Frau vor. Im Mittelpunkt steht die junge Adèle, die sich erst für Männer interessiert, bis Emma in ihr Leben tritt. Kechiche folgt Adèle, wie sie und Emma sich annähern, wie die beiden ein Paar werden, wie sie sich im Laufe der Jahre voneinander entfernen.

Faszinierend ist dabei vor allem die Hauptdarstellerin Adèle Exarchopoulos. Ungewöhnlich sind auch die langen, ausführlich gezeigten Sex-Szenen der beiden Frauen. Doch trotz des Themas Frauenliebe legt Kechiche kein Werk vor, das sich als Film über ein lesbisches Paar zusammenfassen oder gar auf die Sex-Szenen reduzierten ließe, sondern vielmehr die universelle Geschichte einer großen Liebe erzählt.

32857400BAB72CE2.jpg5942439063388762482.jpg

Berenice Bejo

(Foto: AP)

Die französische Schauspielerin Bérénice Bejo wurde als beste Darstellerin ausgezeichnet. Geehrt wurde die 36-Jährige für ihre Rolle einer Familienmutter in dem Drama "Le Passé" des iranischen Regisseurs Asghar Farhadi. Als bester männlicher Darsteller wurde der US-Schauspieler Bruce Dern für seine Rolle im Roadmovie "Nebraska" geehrt. Der 76-jährige Hollywood-Veteran war bei der Zeremonie in Cannes nicht anwesend, für ihn nahm "Nebraska"-Regisseur Alexander Payne den Preis entgegen.

Quelle: n-tv.de, AFP