Unterhaltung

"Meine Kindheit geht zu Ende" Potter-Film lässt Tränen fließen

1310067721.jpg5136522954739406515.jpg

Die drei Hauptdarsteller Rupert Grint, Emma Watson und Daniel Radcliffe (von links).

(Foto: AP)

Die Harry-Potter-Saga findet auch auf der Leinwand ihren Abschluss. Bei der großen Premiere in London trotzen tausende Fans dem Regen und jubeln ihren Stars zu. Buchautorin Joanne K. Rowling und die Darsteller der Filme zeigen sich überwältigt und lassen ihren Gefühlen freien Lauf.

Zum Ende der Harry-Potter-Filmreihe haben sich Autorin Joanne K. Rowling und die Hauptdarsteller unter Tränen von ihren Fans verabschiedet. "Danke, dass ihr all diese Jahre für die Bücher angestanden habt, danke, dass ihr auf dem nassen Trafalgar Square gecampt habt", rief Rowling bei der Weltpremiere des letzten Filmes um den Zauberlehrling "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil II" den Fans zu. Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe bekam den größten Applaus, als er sagte, die Geschichten seien niemals zu Ende. Jeder, der die Filme gesehen habe, werde sie für den Rest seines Lebens mit sich tragen.

2011-07-07T164437Z_01_LON815_RTRMDNP_3_FILM-HARRYPOTTER.JPG7286376677069748795.jpg

Die Fans harrten stundenlang im Regen aus.

(Foto: REUTERS)

Die groß aufgezogene Premiere hatte noch einmal tausende Fans angelockt. Schon Tage vorher hatten Hunderte entlang der Route der Stars ins Kino ausgeharrt und waren dabei dank regelmäßiger Regenschauer pitschnass geworden. Sowohl am Londoner Leicester Square als auch am weltberühmten Trafalgar Square waren Rote Teppiche ausgelegt und Fan-Bereiche geschaffen worden. In Deutschland startet der Film am 14. Juli.

Das Ende der Kindheit

Für einige ist der letzte "Potter" mehr als nur das Ende einer Geschichte und eines Massenphänomens, das weltweit Milliarden eingespielt hat. "Für mich fühlt es sich an, als ob meine Kindheit zu Ende geht", fasste einer der jugendlichen Fans auf dem Londoner Trafalgar Square in der BBC seine Gefühle in Worte.

Vor allem für die drei Hauptdarsteller Radcliffe (Harry Potter), Emma Watson (Hermine Granger) und Rupert Grint (Ron Weasley) geht eine Phase zu Ende, die ihr Leben verändert hat. Als sie für den Film gecastet wurden, waren sie alle drei um die zehn Jahre alt. Sie haben in sämtlichen acht Filmen mitgespielt. "Wir haben zehn Jahre unseres Lebens miteinander verbracht", sagte Radcliffe über die Freundschaft mit seinen Kollegen. "Wir haben einander aufwachsen sehen."

"Hermine wird mir fehlen"

2011-07-07T190116Z_01_LON856_RTRMDNP_3_FILM-HARRYPOTTER.JPG2662372908467879431.jpg

David Heyman tröstet Emma Watson. Links steht Joanne K. Rowling.

(Foto: REUTERS)

Alle drei wollen ihre Schauspielkarriere weiterführen und arbeiten mittlerweile an neuen Projekten. "Es ist schwer, sich klar zu machen, dass es jetzt vorbei ist", meinte Watson, die Trost an der Schulter von Produzent David Heyman suchte."Hermine ist wie meine Schwester. Sie wird mir fehlen."

Die drei Hauptdarsteller versuchen nun, in einem neuen Karriereabschnitt Tritt zu fassen. Der 21-jährige Radcliffe ist derzeit in einem Musical in New York zu sehen. Die gleichaltrige Watson hat neben der Schauspielerei eine Karriere in der Modebranche und als Model begonnen. Die zierliche Britin gilt als Stilikone und ist derzeit das Gesicht des Kosmetikkonzerns Lancôme. Grint, inzwischen 22, hatte als Schauspieler außerhalb der Potter-Filme bisher wenig Erfolg.

Die Einnahmen aus den Filmen und dem dazugehörigen Werbeimperium sollen Schätzungen zufolge bei mehr als sechs Milliarden Dollar (etwa 4,2 Milliarden Euro) liegen. Ihre Hauptdarsteller sind zu Multimillionären geworden. Alleine Radcliffe soll über ein Vermögen von 48 Millionen Pfund (53,4 Millionen Euro) verfügen. Im Laufe der Jahre hatten zahlreiche britische Schauspielgrößen bei den Erfolgsfilmen mitgemacht. Zum festen Ensemble gehörten unter anderem Alan Rickman und Helena Bonham Carter, die auch bei der Premiere nicht fehlte.

Quelle: ntv.de, dpa