Unterhaltung

Zoff mit altem Label Taylor Swift nimmt Alben noch einmal auf

imago93008591h.jpg

Fühlt sich vom neuen Besitzer ihres alten Labels schon lange "manipulativ gemobbt": Taylor Swift.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Mit dem Kauf von Taylor Swifts früheren Label ergattert der von ihr verhasste Musikmogul Scooter Braun auch die Rechte an ihren Aufnahmen. Die Sängerin sieht sich "ihres Lebenswerks beraubt" und plant nun einen drastischen Schritt, um sie wieder zurückzugewinnen.

Musikerin Taylor Swift sieht sich "ihres Lebenswerks beraubt" und hat nun offenbar einen raffinierten Weg gefunden, um es sich zurückzuerobern. Der Hintergrund: Weil der US-Musik-Unternehmer Scooter Braun im Juni dieses Jahres für 300 Millionen Dollar (etwa 270 Millionen Euro) das Tonstudio Big Machine Label Group übernahm, sicherte er sich so auch die Rechte an den Master-Aufnahmen von Swifts Liedern, die dort einst unter Vertrag stand. Betroffen sind ihre ersten sechs Studioalben, die allesamt dort entstanden sind.

imago69183184h.jpg

Scooter Braun ist unter anderem auch Justin Biebers Manager.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Weil die 29-Jährige damit so gar nicht einverstanden und zudem noch mit Braun zerstritten ist, plane sie nun ihrerseits, sämtliche frühere Alben einfach noch einmal komplett neu aufzunehmen. Das verrät sie in einem TV-Interview mit "CBS Sunday Morning". Von Moderatorin Tracy Smith gefragt, ob sie Neuauflagen ihrer Hits aufnehmen wolle, antwortet Swift demnach mit "Oh ja" und "absolut".

"Mein schlimmstes Szenario"

Als der Deal im Juni verkündet wurde, reagierte Swift geschockt auf die Nachrichten. In einem Tumblr-Post schrieb sie, sie sei "traurig und angewidert", dass ihre Songs jetzt einem Mann gehörten, dem sie vorwirft, sie jahrelang unterdrückt zu haben, indem er sie angeblich unablässig tyrannisiert und "manipulativ gemobbt" habe. "Dies ist mein schlimmstes Szenario", erklärte Swift in dem Post zudem.

Als sie die Rechte an ihrer Musik in den Händen von Scott Borchetta, dem Gründer der Big Machine Label Group, ließ, "habe ich mich damit abgefunden, dass er sie irgendwann verkaufen würde", schrieb sie. "Niemals in meinen schlimmsten Albträumen hätte ich gedacht, dass der Käufer Scooter sein würde." Scooter Braun repräsentiert unter anderem Justin Bieber, Ariana Grande, Demi Lovato und Carly Rae Jepsen.

Mit 15 Jahren unterschrieb Swift bei dem Label, bevor sie im vergangenen Jahr zu Universal Music wechselte. Dort kontrolliert sie nun ihre Master-Aufnahmen. Dabei handelt es sich um die Endaufnahmen, die für die Herstellung verschiedener Arten von Tonträgern benutzt werden. Künstler, die ihre Master-Aufnahmen selbst besitzen, können normalerweise mehr Geld einnehmen.

Quelle: n-tv.de, lri/spot

Mehr zum Thema