Unterhaltung

"The Big Bang Theory" sahnt ab Taylor Swift triumphiert dreifach

imago63251102h.jpg

Sie war nicht persönlich anwesend, machte dennoch von sich reden. Taylor Swift war mit drei Auszeichnungen die Gewinnerin des Abends.

(Foto: imago/i Images)

Nomen est omen: Bei den People's Choice Awards haben die Fans das Sagen. Und die große Gewinnerin ist Taylor Swift. Doch auch andere können mehr als einen Preis einheimsen. Damit ist der Ehrungsreigen in den USA eröffnet.

Sie war die erfolgreichste Sängerin des vergangenen Jahres - und 2015 beginnt für Taylor Swift auch gleich mit zahlreichen Auszeichnungen. Mit drei Ehrungen hat die US-Sängerin die People's Choice Awards dominiert. Die 25-Jährige wurde in Los Angeles als beste weibliche Künstlerin, beste Pop-Künstlerin und für ihren Song "Shake it Off" geehrt, nahm ihre Preise bei der Gala aber nicht persönlich entgegen.

Die Schauspieler Robert Downey Jr. und Jennifer Lawrence sowie der Sänger Ed Sheeran bekamen je zwei Trophäen. "Ich bin total verrückt nach Filmen. Und Menschen, die total verrückt nach meinen Filmen sind, sind mir die liebsten", sagte der 49 Jahre alte Downey Jr.

Ebenfalls zweifach ausgezeichnet wurde die TV-Serie "The Big Bang Theory" (Beste Fernsehsendung und Beste Comedy-Fernsehsendung). Diese brachte zudem der Comedy-Schauspielerin Kaley Cuoco-Sweeting einen Preis ein. Außerdem gewannen unter anderem die Schauspieler Matt Bomer, Chloe Grace Moretz, Chris Evans, Melissa McCarthy und Adam Sandler sowie die Talkshow-Moderatorin Ellen DeGeneres Preise. Die Krankenhausserie "Grey's Anatomy" gewann den Preis als bestes Fernsehdrama.

Auftakt zur Preis-Saison

Schauspieler Ben Affleck wurde für sein humanitäres Engagement ausgezeichnet. Er nahm bei der Verleihung den Preis entgegen, mit dem er für seinen Einsatz in der Krisenregion Ost-Kongo geehrt wird. "Ich habe gemerkt, dass ein nur für mich selbst gelebtes Leben kein allzu erfülltes Leben ist", sagte Affleck laut "People.com" auf der Bühne. "Es gibt keine Garantie dafür, dass du erfolgreich bist, wenn du dir vorgenommen hast, die Welt zu ändern." Es sei aber absolut sicher, dass man sich selbst dabei verändere - das habe er selbst erlebt. Affleck hatte vor mehreren Jahren die Eastern Congo Initiative gegründet.

Die Vergabe der Awards, die in diesem Jahr zum 41. Mal stattfand, basiert hauptsächlich auf Online-Abstimmungen von Fans. 1975 wurden die ersten Trophäen verliehen. Aus den anfangs 14 Kategorien sind inzwischen mehr als 40 geworden.

Zugleich ist damit die Preissaison in den USA eingeläutet, die mit der Verleihung des Filmpreises Golden Globe am Sonntag fortgesetzt wird. Am 15. Januar werden die Oscar-Nominierungen verkündet, die Verleihung des begehrtesten Filmpreises findet am 22. Februar statt. Am 8. Februar wird der Musikpreis Grammy verliehen. Bei den People's Choice Awards stimmt das Publikum im Internet ab, während die Golden Globes von ausländischen Journalisten und die Oscars von Filmschaffenden vergeben werden.

Quelle: ntv.de, lda/dpa/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen