Unterhaltung

Als Rassist "verunglimpft" Trump meidet Letterman

Der US-Baulöwe Trump wird demnächst kaum bei Talk-Legende Letterman auf der Couch sitzen. Der hatte bei ihm den "Geschmack von Rassismus" empfunden, Trump weist das in einem offenen Brief zurück.

2011-05-02T011539Z_01_WAS902_RTRMDNP_3_USA-CAMPAIGN-TRUMP.JPG3034120872361848823.jpg

Trump fühlt sich auf keinen Fall als Rassist.

(Foto: REUTERS)

Trump will US-Präsident werden sieht sich von Talkshow-Moderator David Letterman verunglimpft. Er lehnte es ab, in dessen Sendung "Late Show With David Letterman" aufzutreten, weil der ihn wegen seiner ständigen Kritik an US-Präsident Barack Obama als Rassist bezeichnet habe.

"Ich war sehr enttäuscht zu hören, dass Sie mich in Ihrer Show gestern als Rassisten bezeichnet haben. Nichts könnte weiter entfernt von der Wahrheit sein - niemand ist weniger ein Rassist als Donald Trump", verteidigte er sich in einem offenen Brief laut "New York Post".

Letterman hatte in seiner Show gesagt: "Es ist alles lustig, es ist ein Zirkus, es ist ein Rodeo, bis es den Geschmack von Rassismus annimmt. Dann macht es keinen Spaß mehr". Von Letterman gab es zu Trumps Absage zunächst keinen Kommentar.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema