Essen und Trinken

Der Tag vor dem Tag Alles von Adel

Einen Tag vor dem Tag der Deutschen Einheit folgt nun nach dem Rezeptvorschlag für ein festliches Hauptgericht aus der vorigen Woche eine Idee für ein sehr leckeres Dessert. Diese Süßspeise macht einer Tafel alle Ehre, wurde sie doch von einem hochherrschaftlichen Koch erfunden: Die Welfenspeise. Sie gilt als kulinarische Spezialität aus Niedersachsen, vor allem im Raum Hannover. Denn ein hannoverscher Koch hat sie erfunden und sie erstmals zum 200-jährigen Thronjubiläum des Herrscherhauses der Welfen aufgetafelt. Die Welfen sind eines der ältesten Adelsgeschlechter, deren Angehörige lange Zeit auf dem Königsthron Hannovers saßen und deren Stammländer in Braunschweig und Lüneburg liegen.

Die Welfen sind seit dem 9. Jahrhundert bekannt. Ihre hohe Zeit hatten die Welfen (Franken) als Gegenspieler der Staufer (Schwaben) im 12. Jahrhundert und später im 18. und 19. Jahrhundert als Könige von Großbritannien (Haus Hannover). Ernst August von Hannover ist der Neffe von Königin Friederike von Griechenland, die 1981 als letzte Welfin auf einem Thron starb. Der Gatte von Prinzessin Caroline von Monaco ist zurzeit Oberhaupt der Welfen-Familie.

Der Name der doppellagigen Creme erinnert zudem an die Farben dieses Adelsgeschlechts, denn sie ist weiß (der Weinschaum) und gelb (der Pudding). Behauptet wird, dass die "Welfenspeise" das Lieblingsdessert von Kurfürst Ernst August wurde. Was sonst ...

Zutaten (4 Personen):
½ l Milch
5 gehäufte EL Zucker
½ Vanilleschote (längs halbiert)
Abgeriebenes von ½ Bio-Zitrone
45 g Stärkemehl
4 Eier
½ l Weißwein
Salz

Zubereitung:
Die Eier trennen. Die Milch mit 1 EL Zucker, der Vanilleschote, der geriebenen Zitronenschale und einer Prise Salz zum Kochen bringen. Das Stärkemehl mit etwas kalter Milch anrühren und unter Rühren in die kochende Flüssigkeit geben. Bei geringer Hitze einige Male aufkochen lassen und dann vom Herd nehmen. Etwas abkühlen lassen. Die SEHR steif geschlagenen Eiweiße unter die noch heiße Creme ziehen. Sofort in 4 Portionsschälchen oder eine große Glasschüssel geben.

Eigelbe mit dem restlichen Zucker in einer Porzellanschüssel (keinen Alu-Topf verwenden) zu einer dicken Creme verrühren und dann den Wein unter weiterem Rühren hinzugeben. Das Gefäß in ein Wasserbad setzen und unter ständigem Schlagen eine dickflüssige Creme herstellen. Vom Herd nehmen und noch ein Weilchen weiterschlagen, bis sie leicht abgekühlt ist. Die Weincreme über die Eiweißcreme füllen und mindestens eine Stunde kühl stellen.

Guten Appetit und einen schönen Feiertag wünscht Ihnen Heidi Driesner.

Quelle: ntv.de