Kino

Horrorfilm eines Horrorfans Rob Zombie und "The Lords Of Salem"

THE_LORDS_OF_SALEM_Szenenbild_15.jpg

Heidi steht im Bann einer unheilvollen Macht.

(Foto: Universal)

Ein kleines Dorf. Ein Hexenzirkel. Lodernde Scheiterhaufen und ein Fluch, der die Jahrhunderte überdauert, um sich dann Bahn zu brechen: Multitalent Rob Zombies neuer Film ist düster, verstörend und überraschend zugleich.

"Während ich diese Worte zu Papier bringe, trifft sich die Hexe Margaret Morgan mit ihrem 'Zirkel der 6' tief im Wald, der unser geliebtes Salem umgibt. Ihre blasphemische Musik hallt in meinem Geiste wider und treibt mich in den Wahnsinn. Ich, Jonathan Hawthorne, schwöre im Angesicht Gottes, an diesem Tage des Herrn 1696, alle Kreaturen auszulöschen, die beschlossen haben, sich mit dem Dämon Satan und seiner Armee zu verbinden." Reverend Jonathan Hawthorne (Andrew Prine, "Gettysburg") meint es bitterernst: Am 27. September 1696 brennen Margaret Morgan (Meg Foster, "Masters Of The Universe") und ihr "Hexenzirkel der 6" auf dem Scheiterhaufen. Aber Morgan hat noch ein teuflisches Ass im Ärmel - einen Fluch: Hawthornes Blutlinie wird das Eingangstor sein, durch das die Höllenbrut die Erde besteigen wird.

Mehr als drei Jahrhunderte später ahnt Heidi LaRoc (Sheri Moon Zombie, "Das Haus der 1000 Leichen", "Halloween"-Reihe) nichts von der blutigen Vergangenheit ihres Heimatortes. Sie ist Radio-DJane, gerade wieder clean und lebt mit ihrem Hund Troy allein in einer Wohnung eines altehrwürdigen Apartmenthauses. Eines Tages erhält sie eine alte Holzbox, in der sich eine dicke Vinyl-Platte befindet. "Ein Geschenk der Lords" ist der einzige Hinweis darauf, woher die Scheibe kommt. Heidi spielt sie ab. Die Platte funktioniert nur rückwärts.

THE_LORDS_OF_SALEM_Szenenbild_20.jpg

Wird der Teufel am Ende auf Erden wandeln?

(Foto: Universal)

Als Heidi die Töne vernimmt, wird sie schlagartig müde, bekommt Kopfschmerzen. Bei jedem Hören der Tonfolge verschlimmern sie sich. Francis Matthias (Bruce Davison, "X-Men"-Reihe), der in Heidis Sendung gerade sein Buch "Satans letztes Gefecht" über die Hexenverbrennungen in Salem vorstellt, wird hellhörig - und beginnt zu recherchieren.

Er findet mehr über die geheimnisvollen "Lords" heraus: Margaret Morgan und ihr "Zirkel der 6" wurden einst als die "Lords von Salem" bezeichnet. Sie sollen in den Wäldern um den Ort herum Teufelsmusik gespielt haben, um von den Seelen der Frauen von Salem Besitz zu ergreifen. Matthias stößt auf das Tagebuch von Reverend Hawthorne - und dessen letzte verstörende Seiten. Und er findet heraus, dass Heidi LaRoc nur ein Künstlername ist. Heidis richtiger Name ist Adelheid Elisabeth Hawthorne, Nachfahrin des Hexen jagenden Reverends. Matthias schaudert: Er ist sich sicher, dass etwas Böses seinen Fuß nach Salem gesetzt hat und er Heidi warnen muss.

LOS_BD_Packshot.jpg

"The Lords Of Salem" ist bei Universal auf DVD und Blu-ray erschienen.

(Foto: Universal Pictures)

Als Matthias an ihrem Apartmenthaus auftaucht, fängt ihn die Vermieterin Lacy (Judy Geeson, "Der Adler ist gelandet") ab : Heidi sei nicht da, aber er könne bei einer Tasse Tee mit ihr in ihrer Wohnung auf sie warten. Matthias willigt ein und geht mit der freundlichen älteren Dame ins Haus. Ein tödlicher Fehler, wie sich kurz darauf herausstellen wird. Lacy und ihre beiden Freundinnen Sonny (Dee Wallace, "Cujo", "E.T.") und Megan (Patricia Quinn, "Rocky Horror Picture Show") haben große Pläne mit Heidi. Teuflische Pläne.

Ein Zombie als Multitalent

Die teuflischen Pläne der Margaret Morgan und ihres "Hexenzirkels der 6" im Film "The Lords Of Salem" gehen auf das Konto des Multitalents Rob Zombie. Aus seiner Feder stammt das Drehbuch, er führte Regie. Rob Zombie? Genau, der Musiker und Kopf der Rockband "White Zombie", die Anfang der 1990er mit ihrem Debütalbum "La Sexorcisto: Devil Music Volume One" ein Platinalbum ablieferten. "White Zombie"? Genau, die Band ist benannt nach dem gleichnamigen Horrorfilm mit Bela Lugosi aus den 1930er Jahren. "The Lords Of Salem"? Genau, der Film ist benannt nach dem Song, mit dem Rob Zombie als Solokünstler 2008 für einen Grammy nominiert war.

*Datenschutz

Ein bewegtes Leben also, das der 1965 als Robert Bartleh Cummings geborene Zombie bisher geführt hat. Der Horror ist dabei sein ständiger Begleiter. Er liebt ihn, verehrt ihn. Die alten Filme in Schwarz-Weiß, die Figuren, die in ihnen spielen. Als Musiker setzt er ihnen mit Titeln wie "Dragula", "Superbeast" oder auch "Living Dead Girl" Denkmäler. In den dazugehörigen Videos, die er selbst dreht, fließt das Blut in der Regel nicht zu knapp. Kunstblut selbstverständlich.

Und das ist auch der sprichwörtliche rote Faden, der sich durch seine Filmkarriere zieht. Mit dem "Haus der 1000 Leichen" legte er ein mordsmäßiges Splatter-Debüt hin, in dem nicht nur er, sondern auch seine Frau Sheri Moon mitspielt. Finanziell ein Erfolg, gilt der Film heute als ein Klassiker des Horrorgenres. Der Nachfolger "The Devil's Rejects" war ebenso erfolgreich wie wegen seiner Brutalität heiß diskutiert. Aber er öffnete Zombie die Türen nach Hollywood - so wie es Sam Raimi ("Spider-Man") mit der "Tanz der Teufel"-Reihe gelungen ist. Einziger Unterschied: Zombies "Blockbuster"-Kino bleibt brutal. Er nimmt sich John Carpenters Klassiker "Halloween" zur Brust und verleiht ihm neue psychologische Ansätze, die dann in "Halloween II" fortgeführt werden.

Düster bis ins Mark

"The Lords Of Salem" ist die logische Weiterentwicklung all dessen. Die Hauptrolle übernimmt Zombies Frau Sheri Moon. Und ihr Schauspiel gefällt. Von der lockeren Radio-DJane zum körperlichen Wrack in nicht einmal einer Woche: Respekt. Der Film ist verstörend wie alle bisherigen Werke Zombies, blutige Gemetzel sind aber Mangelware.

Die Atmosphäre bleibt dafür im Gedächtnis hängen: düster durch und durch. Allein das sepiahafte Apartmenthaus hätte für einen eigenen Horrorfilm gereicht. Die klassischen teuflisch rot leuchtenden Neon-Kreuze, wabernde Nebel und Schatten runden das Grusel-Ambiente ab. Der psychedelisch anmutende Sound geht mit auf das Konto des ehemaligen Marilyn-Manson-Leadgitarristen John 5. Auch das passt perfekt.

Der Film ist sehr ruhig erzählt und in Tage eingeteilt. Dennoch hat er zwischendurch einige Längen, was das doch einigermaßen überraschende Ende aber locker wieder wettmacht. Mit "The Lords Of Salem" dürfte sich Rob Zombies Fangemeinde weiter vergrößern.

"The Lords Of Salem" bei Amazon bestellen.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema