TV

"Dschungelcamp" - Tag 9 "Die Kacke von neun Tagen"

TB Sind ein super Team - Felix und Doreen.jpg

Sind ein super Team - Felix und Doreen.

(Foto: TV Now)

Papst Yotta hat die Faxen dicke, Domenico fühlt sich von TV-Deutschland falsch verstanden und Evelyn wird’s langsam zu "schwanzig". Gehen muss ausgerechnet eine, die so gern noch ein bisschen geblieben wäre.

"Ich trau dem Typen nicht, der hat meine Ehre verletzt, (…) der wollte mich ficken, den ficke ich doppelt zurück, hinterfotzige Drecksau", pöbelt Yotta auf Domenicos Frage, warum der Currywurst-Mann und er nicht einfach sagen können: "Komm, Stein drüber!" Dazu spuckt der, in diesem Moment kein bisschen jesusmäßige "Enerdschi"-Mann verachtend auf den Dschungelboden.

1 Yotta - Ehrenmann.jpg

Yotta - Ehrenmann

(Foto: TV Now)

Man darf natürlich nicht vergessen, die von Yotta angebotene Friedenspfeife wollte der Chris partout nicht rauchen. Warum auch? Sein Ex-Kumpel war ungeheuer gemein zum Chris: "Der hat zu mir gesagt: Fick deinen Mops!" Mit so einem raucht man gar nichts, erst recht keine Friedenspfeife! Der Chris "fickt" nämlich weder seinen Mops noch andere Hunde. Vielleicht Kängurus und Erdmännchen mit Flossen, aber Hunde? Never!

Tag 9 im Camp ist ein Tag, an dem die Lager-Apostel schwach auf der Bereifung sind. Der Magen hat zu wenig zu verdauen, es ist elend heiß und das Abendessen am Vortag mundete auch nicht sonderlich. Es gab Känguruschwanz. Und der war vor allem Evelyn viel zu "schwanzig", vielleicht noch "mit Sperma dran", war ihre größte Sorge, bevor sie begriff, dass es sich dabei nicht um den Penis des Tieres handelte.

Nur Sibylle nahm sich dem Schmorschwanz samt Knorpel an. Kurz ging sogar das Gerücht, es könne sich um das von einigen zuvor im Camp gesichtete Känguru handeln. Blitzbirne Burdecki malte sich schon aus, was passieren würde, wenn ein Känguru und ein Erdmännchen "Liebe machen", hihi, da kämen ja dann so "Zwitter raus, ne?"

"Kannst du mal kurz mein Insta-Account checken?"

2 Evelyn - die Opferin.jpg

Evelyn, die Opferin

(Foto: TV Now)

Ja, es ist wirklich sehr sehr heiß an diesem neunten Tag, an dessen Morgen Domenico das Camp räumen muss. Doch auf dem Weg zu seiner "Familie" fragt er nicht etwa, wie es seiner Tochter geht, sondern: "Kannst du mal kurz bei Insta gucken? Wie viele Follower habe ich, ich muss wissen, ob die gestiegen sind." Sie brennt ihm richtig unter seinen Nägeln, diese Anspannung ob seiner gewachsenen Reichweite in den sozialen Medien. Was war noch gleich "das Wichtigste" in seinem Leben?

Draußen wird er von einem Kumpel in Empfang genommen, der klärt ihn auf, warum er als Erster rausgeflogen ist. Hauptgrund natürlich: Evelyn. "Die steht als Opferin da und du bist der Böse!" Zuviel für den Lauch, er weint ein bisschen und meint: "Sie wollte mich bloßstellen, vor meiner Familie, der ganzen Welt. (…) Ich wollte keine Publicity."

Falsch, was "die Opferin" wollte, war eine Entschuldigung. Nur ein klitzekleines 'Sorry'. Stattdessen kam ein Burger-Angebot. Und dann, das muss man sich mal vorstellen, hat dieses gemeine Fernsehdeutschland von 24 möglichen Stunden ausgerechnet "diese eine Stunde" gesehen, "wo du mit ihr gestritten hast. Auch wenn du geflüstert hast: Man konnte alles hören", nuschelt sein Bro.

"Ich muss kacken wie ein Schwein"

So richtig zünden will Tag 9 allerdings nicht. Es gibt eine Dschungelprüfung im Zirkus, zu der Doreen und Felix gemeinsam anstapfen und in der sie auf allerlei dressiertes Getier treffen. Dietel muss zwei Minuten mit einem Krokodil auf dem Bauch ausharren, das hat von der ganzen Zoo-Chose so die Schnauze voll, dass es die Schauspielerin kurzerhand anpullert und vielleicht auch "einen Orgasmus" dabei hat.

3 Tschüss Sibylle, du bist sehr lieb.jpg

Tschüss Sibylle, du bist sehr lieb.

(Foto: TV Now)

Es werden ein paar Torten geworfen und ein paar Ratten gestresst und mit einer Belohnung von sieben Sternen für den Mumpitz, fällt der Doreen beim anschließenden Körperbad plötzlich ein: "Ich muss kacken wie ein Schwein." Super, Frau Dietel, einfach erfrischend diese direkte Art. Am besten auch gleich hinterherhauen, dass da noch "die Kacke von neun Tagen drin ist."

Was sonst noch geschah:

Felix lässt ein paar Freudentränen ob seiner künftigen Vaterrolle kullern und verrät neben dem Geburtstermin seines Kindes, was er für ein Daddy wäre. Und zwar einer, der schön bei "Toys 'R' Us gleich fünf Dinge kauft", hehe. Als die Zukünftige ihm das Ultraschallbild unter seinen "GZSZ"-Zinken hielt, sei es zu einem sehr romantischen "High five" zwischen den werdenden Eltern gekommen.

Auch Gisele, die Frau mit "dem schlechtesten Sternedurchschnitt ever" ist Thema, wohl auch, weil sie immer noch Campluft atmet. Schlitten-Sandra und Frau Dietel bemängeln ihre "Team-Unfähigkeit" und dass sie wohl meine, durch ihre sieben angeschleppten Sterne müsse man ihr jetzt "den Arsch hinterhertragen". Vieles kann die Doreen ertragen, eigentlich sogar "alles", "aber die nicht!" Passt auch alles nicht zusammen, was "Gisela" da so verbal abstrullt: Mäuse züchten, aber bei Schmetterlingen Panik schieben. Bei der stimmt immer nur "die Hälfte, von dem, was die sagt."

Während Evelyn ein paar nachgewachsene Härchen unter ihren Achseln zeigt, denn "im Dschungel verlieren die Frauen ihre fraulichen Sachen", muss Sibylle leider das Camp verlassen. Schade, gerade in den letzten beiden Tagen hatte ihr Gesicht fast frisch gewirkt. Jetzt müssen die Frauen noch mehr zusammenhalten, los, Ladys, go go go! Oder wie Evelyn sagen würde: "Achsel forever!"

Alle Dschungel-Folgen als Video bei TVNOW

Mehr zum Dschungel bei rtl.de

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema