Bilderserie
Mittwoch, 04. April 2018

In der Heimat der Beatles: Stolzes Liverpool

Von Johannes Wallat

Bild 1 von 59
Liverpool, die Hafenstadt an der Westküste Englands, ist vor allem bekannt für ... (Foto: jwa)

Liverpool, die Hafenstadt an der Westküste Englands, ist vor allem bekannt für ...

Liverpool, die Hafenstadt an der Westküste Englands, ist vor allem bekannt für ...

... zwei Dinge: Fußball und die Beatles.

Doch wer die Stadt besucht, muss sich nicht mit Klopps Jungs und den Fab Four begnügen - Liverpool hat mehr zu bieten.

Die Besucher einer Hafenstadt zieht es natürlich ans Wasser. In Liverpool lohnt sich das ganz besonders, denn die Gegend rund um Pier Head ...

... und das Albert Dock wurde aufwändig restauriert.

Besucher finden hier eine spannende Mischung aus alter und neuer Architektur, ...

... hübsch hergerichteten Backstein-Gebäuden, alten Kaimauern und ...

... futuristischen Glasfassaden.

Die mehr oder weniger harmonische Koexistenz verschiedener Architekturepochen sieht man an vielen Orten der Stadt.

Am Ufer des Flusses Mersey ist dieser Gegensatz aber besonders lebendig spürbar. Prachtvolle Gebäude wie das Royal Liver Building ...

... oder die Backsteinmauern des Albert Docks ...

... zeugen von vergangener Geschäftigkeit, während ...

... moderne Bauten wie das Liverpool Museum die Brücke zum Jetzt schlagen.

Hier lädt die Architektur zum Entdecken immer neuer Perspektiven ein.

Kunst- und Kulturfreunde bekommen reichlich geboten: Im Liverpool Museum ...

... wird die Geschichte der Stadt anschaulich und spannend erzählt - Ausblick inklusive.

Nebenan lockt die Tate Gallery Freunde moderner Kunst mit großen Namen und sehenswerten Sonderausstellungen.

Auch die Beatles haben hier ihren Ort: Die Ausstellung "Beatles Story" ist liebevoll und unterhaltsam gestaltet. Viele ...

... Karrierestationen des Liverpooler Quartetts sind hier nachgebaut und aufbewahrt - von der "Casbah" über ...

... die Bühne des "Cavern Club" ...

... und das "Yellow Submarine" bis zu John Lennons ...

... weißem "Imagine"-Flügel.

Nicht nur bei gutem Wetter lohnt sich ein Spaziergang entlang des ...

... Mersey-Ufers: Hier, kurz vor der Mündung ins Meer, sind die ...

... Gezeitenunterschiede ...

... deutlich spürbar: Zwischen Ebbe ...

... und Flut liegen gerne mal sechs Meter.

Hier laufen Jogger, ...

... flanieren Spaziergänger und schwören sich Liebende die ewige Treue.

Das Royal Liver Building am Pier Head, von 1911 bis 1932 das höchste Gebäude Europas, ist Teil der "Historischen Hafenstadt", die 2004 zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt wurde. Vorne am Wasser ...

... legt die Fähre ab, die Pendler und Ausflügler auf die andere Mersey-Seite nach Birkenhead und Wallasey bringt. Touristen können ...

... eine Rundfahrt buchen - die Fähre fährt bei fast jedem Wetter.

Wer genug vom Wasser hat, kommt schnell ins Zentrum – Liverpool kann man sich erlaufen, innerhalb von 30 Minuten hat man den Stadtkern durchquert.

Überall begegnet einem Geschichte, wie hier beim Nelson Monument am Exchange Flags, wo früher Baumwolle gehandelt wurde. Auch der eine oder andere ...

... Film-Drehort ist dabei - wie das Gebäude der Martin's Bank im Hintergrund, laut Stadtführer bekannt aus dem Harry-Potter-Spin-off "Phantastische Tierwesen ...". Im Vordergrund ist die Town Hall zu sehen, deren repräsentativer ...

... Balkon beinah im Film "Evita" eine wichtige Rolle gespielt hätte. Auch viele Szenen aus der TV-Serie "Peaky Blinders" wurden in Liverpool gedreht.

Im geschäftigen Zentrum liegt die Bluecoat-Galerie - eine Oase der Ruhe mitten in der City.

Hier wird Kunst gezeigt, ...

... ein Geigenbauer hat hier seine Werkstatt, im Café kann man sich stärken und ...

... im Hof die Sonne genießen.

Von hier aus ist es nicht weit zur sogenannten "Bombed Out Church", einer Kirche, deren Dach 1941 dem Bombenangriff auf Liverpool zum Opfer fiel.

Die Church of St. Luke, erbaut im frühen 19. Jahrhundert, ist heute Mahnmal, ...

... Begegnungsstätte und Kulturort. Im Sommer finden Konzerte und andere Veranstaltungen statt. Im Innenraum können Besucher selbst kreativ werden, und mittels einem Hammer ...

... und alten Autorädern lassen sie die längst verstummten Glocken wieder erklingen.

Die Liverpool Cathedral ist die wohl beeindruckendste ...

... Sehenswürdigkeit Liverpools. Die neugotische Kathedrale ist die größte in Großbritannien ...

... und lässt mit ihren gigantischen Ausmaßen auch nicht-religiöse Besucher ...

... staunen. Der Bau begann 1904, fertiggestellt wurde sie erst 1978.

Ganz anders und ebenfalls sehr beeindruckend ist ...

... die zweite Kathedrale der Stadt, die römisch-katholische Metropolitan Cathedral. Der Innenraum ...

... strahlt mit seinem kreisförmigen Grundriss eine ganz andere, aber ebenfalls erhabene Atmosphäre aus als die protestantische Kathedrale. Sie wurde zwischen 1962 und 1967 gebaut.

In den Straßen Liverpools kann man sich gut treiben lassen und bei schlechtem Wetter findet man garantiert an der nächsten Ecke einen Pub, wo man sich aufwärmen kann und beim Bier schnell mit den Einheimischen ins Gespräch kommt.

Nicht nur wie hier am St. Patrick's Day haben die Kellner alle Hände voll zu tun.

Jeder hat wohl seinen eigenen Lieblings-Pub. Musikfreunde sollten mal im "Jacaranda" vorbeischauen. Unten herrscht normaler Bar-Betrieb, ...

... oben gibt’s einen kleinen Plattenladen mit besonderen ...

... Sitzecken: Die Plattenspieler sind im Tisch eingelassen, die Musik kommt aus Lautsprechern in der Rückenlehne. So kann man zu viert ...

... eine Platte hören, während man bei Kaffee, Tee oder Bier das Treiben auf der Straße beobachtet.

Und wenn es mal zu viel wird, kann man immer zurück ans Wasser: Hier kann man durchatmen, hier liegt ...

... Liverpools Ursprung und Seele. Dass die Bewohner ihre Stadt lieben, kann man hier gut verstehen. (Text und Fotos: Johannes Wallat)

weitere Bilderserien