Bilderserie
Dienstag, 16. Januar 2018

Von Limerick in die weite Welt: Dolores O'Riordan, wehklagende Stimme der Cranberries

Bild 1 von 20
Ihre Stimme ging durch Mark und Bein: Dolores O'Riordan. (Foto: AP)

Ihre Stimme ging durch Mark und Bein: Dolores O'Riordan.

Ihre Stimme ging durch Mark und Bein: Dolores O'Riordan.

Nun ist die Frontfrau der irischen Rockgruppe The Cranberries mit nur 46 Jahren gestorben.

Sie starb nach Angaben der Band völlig überraschend während eines Aufenthalts in London. Dort habe sie sich für eine kurze Aufnahme aufgehalten. Angaben zur Todesursache gab es zunächst nicht.

Die Cranberries aus der beschaulichen irischen Hafenstadt Limerick …

… verkaufen in den 90er-Jahren weltweit Millionen Tonträger.

Ihren größten Erfolg feiert die Band mit dem Song "Zombie", der 1994 herauskommt ...

... und 1995 auch in Deutschland ein Nummer-eins-Hit ist.

Für viele bleibt das Lied vor allem wegen des Refrains, gesungen von O'Riordan, ein Ohrwurm: ...

... "In your head, in your head / zombie, zombie".

In dem Song geht es um den jahrzehntelangen blutigen Nordirlandkonflikt, der erst 1994 mit einem Waffenstillstand ein vorläufiges Ende gefunden hatte.

Die wehklagende Stimme O'Riordans schien nicht nur auf der von der Gewalt zermürbten irischen Insel einen Nerv zu treffen.

O'Riordan galt als impulsiv. Im Jahr 2014 …

… wird sie am Flughafen in ihrer Heimatstadt Limerick festgenommen, weil sie eine Stewardess auf einem Flug von New York angegriffen haben soll. Ein Jahr später …

… teilt sie mit, an einer bipolaren Störung zu leiden.

Im Jahr 2003 trennen sich The Cranberries. O'Riordan startet eine Solokarriere, …

… doch 2009 findet die Band wieder zusammen.

2012 erscheint das Album "Roses", im April 2017 veröffentlicht die Band ...

… ihre jüngste Platte "Something Else" - und muss wegen Rückenproblemen ihrer Sängerin 14 Konzerte absagen.

Noch kurz vor Weihnachten teilt O'Riordan auf der Facebook-Seite der Band mit, wie sehr ihr das Auftreten Freude mache. "Fühle mich gut!", heißt es in dem Post.

Nun ist sie viel zu früh gestorben. Sie hinterlässt drei Kinder.

weitere Bilderserien