Bilderserie
Montag, 31. August 2015

"Miley, du Schlampe": MTV Video Music Awards, Nacht der Popos

Bild 1 von 84
Es sollten eigentlich die MTV Video Music Awards (VMAs) der Miley Cyrus werden. Nicht etwa, ... (Foto: AP)

Es sollten eigentlich die MTV Video Music Awards (VMAs) der Miley Cyrus werden. Nicht etwa, ...

Es sollten eigentlich die MTV Video Music Awards (VMAs) der Miley Cyrus werden. Nicht etwa, ...

... weil sie mit einer Auszeichnung hätte rechnen können. Hier präsentiert sie lediglich ...

... den von Moschino-Modedesigner und Testbild-Double Jeremy Scott entworfenen ...

... neuen "Moon Man", den die Gewinner bei den VMAs in diesem Jahr überreicht bekamen. Nein, ...

... sondern weil nach ihrem Ringelpiez-mit-Anfassen-Auftritt mit Robin Thicke vor zwei Jahren (Bild von 2013) ...

... und natürlich auch wegen ihres sonstigen Hangs zur Freikörperkultur ...

... alle mit neuen Eskapaden der Skandalnudel gerechnet hatten. Und tatsächlich ...

... gab die 22-Jährige ihr Bestes, um mit möglichst wenig Klamottenstoff für umso mehr Gesprächsstoff zu sorgen. Ihr Outfit auf dem roten Teppich lieferte schon mal ein paar tiefe Einblicke - von vorne ebenso ...

... wie von hinten, ...

... von rechts ...

... und von links. Ob als ...

... Testbild-Double Nummer 2, ...

... Smarties-Ständer, ...

... rosa Latex-Luder ...

... Knutsch-Bonbon ...

... oder Lochfraß-Lady - auch auf der Bühne ...

... tat Miley natürlich alles, um den Erwartungen gerecht zu werden. Als sie dann schließlich ihren Song "Do It" ...

... mit Wayne Coyne von den Flaming Lips live performte, durfte er ihr ...

... schon auch mal mit der Spritzdüse durch den Schritt fahren. Und ...

... hinter der Bühne? Da blieb Cyrus ihrem "Do It"-Motto treu ...

... und rauchte erst einmal einen Joint. Aber mal ehrlich, ...

... so richtig geschockt hat das vermutlich nicht mal mehr ihre Eltern Billy Ray und Tish ...

... oder ihre Halbschwester Brandi Cyrus. Zumal auf dem roten Teppich ...

... einige Damen Miley bei der Wahl ihrer Outfits in nur wenig nachstanden. MTV-Serien-Sternchen Katie Stevens etwa, ...

... die Sängerinnen Rita Ora ...

... und FKA Twigs, ...

... die Models Lily Aldridge, ...

... Chrissy Teigen ...

... und Gigi Hadid oder aber ...

... Youtube-Star Frankie Grande. Ach so, nee, das ist ja ein Mann. Und noch dazu der Halbbruder von Sängerin Ariana Grande. Sorry! Überhaupt ...

... hat MTV mittlerweile auch die Self-Made-Phänomene aus den sozialen Netzwerken für sich entdeckt. So tummelten sich zum Beispiel mit Gigi Gorgeous (ja, sie heißt tatsächlich auch Gigi), ...

... Amanda Steele, ...

... Kinda Sarah ...

... oder Lohanthony eine ganze Reihe weiterer Personen bei den Awards, die ihre Bekanntheit Youtube, Vine, Twitter & Co zu verdanken haben. Ja, ...

... auch diese Dame zählt dazu. Helen Ruth Van Winkle alias Baddiewinkle wurde nicht zuletzt durch ihr Plädoyer für den medizinischen Gebrauch von Marihuana zur Internet-Ikone. Natürlich ...

... können wir Ihnen an dieser Stelle nicht alle Stars zeigen, die bei den Awards zu Gast waren, aber zumindest die Wichtigsten, Schönsten und Lustigsten: die "Spring Breakers"-Darstellerinnen Vanessa Hudgens ...

... und Selena Gomez zum Beispiel, ...

... die Sängerinnen Demi Lovato (die auf einer Freilichtbühne vor der Veranstaltungshalle in Los Angeles auftrat) ...

... und Z LaLa (die hierzulande keiner kennt, aber die Haare besonders schön hatte), ...

... die Models Cara Delevingne, ...

... Emily Ratajkowski ...

... und Karlie Kloss, ...

... David-Beckham-Sohn Brooklyn ...

... und Britney Spears, die später in der Show ...

... auch zu den Laudatoren zählte, ...

... ebenso wie Kylie Jenner. Dass der Kardashian-Clan bei der Preisverleihung zahlreich vertreten war, ...

... kann kaum verwundern. So gaben sich etwa auch Kylies Halbschwester Kourtney Kardashian ...

... und Kris Jenner - die Mutter der beiden - die Ehre. Von der ...

... hochschwangeren Kim Kardashian ...

... mitsamt Ehemann Kanye West selbstredend ganz zu schweigen. Vor Kardashian war der Popo-Liebhaber übrigens mal zwei Jahre ...

... mit Amber Rose liiert. Doch während die bei den diesjährigen VMAs ihre Rundungen lediglich mit ein paar Fans am roten Teppich teilte, ...

... richtete sich nicht nur die Aufmerksamkeit ihres Gatten, sondern auch die der vielen Kameras auf Kardashians Allerwertesten. Der ...

... ist momentan aber auch kaum an Formschönheit zu überbieten.

Obwohl? In Sachen Sitzfleisch ...

... hat Rapperin Nicki Minaj ...

... zweifelsohne auch ein Wörtchen mitzureden. Spätestens ...

... als sie in der Show mit Komikerin Rebel Wilson zum gemeinsamen Booty-Shake ansetzte, ...

... musste sich Cyrus warm anziehen. Und nicht nur da. Nachdem ...

... Minaj ihren Award für das beste Hip-Hop-Video mit "Anaconda" entgegengenommen hatte, ...

... richtete sie einen scharfen Giftpfeil auf die Moderatorin. Nun zurück zu der "Schlampe" namens Miley Cyrus, die über sie in der Presse hergezogen sei, erklärte die 32-Jährige. Und auch ...

... wenn Cyrus sogleich mit der Aussage, sie sei falsch wiedergegeben worden, die Wogen zu glätten versuchte, ...

... mochte sich Minaj nicht so schnell wieder beruhigen. Dafür ...

... hat die Rapperin, die mit einem spektakulären Auftritt die Preisverleihung eröffnete, ...

... mit einer anderen Frieden geschlossen: Taylor Swift. Tagelang hatte sich das ungleiche Paar in den sozialen Netzwerken beharkt. Nun teilten sich die beiden nicht nur die Bühne, ...

... am Ende lagen sie sich sogar in den Armen. Apropos ...

... Taylor Swift. Dass sie ...

... der wirkliche Star des Abends war, steht außer Frage. Insgesamt ...

... fünf Awards räumte die 25-Jährige ab, darunter die Trophäen für das beste Video einer weiblichen Künstlerin und für das beste Popvideo (jeweils "Blank Space") sowie der Preis für das Video des Jahres ("Bad Blood" mit Kendrick Lamar). Und ...

... Swift bewies wahre Größe. Sechs Jahre war es her, ...

... dass Kanye West bei den VMAs auf die Bühne stürmte, ihr das Mikrofon entriss und tobte, sie habe den Preis nicht verdient (Bild von 2009). Nun ...

... sollte wiederum der Rapper einen Preis erhalten - den "Michael Jackson Video Vanguard Award" für seine bisheriges Lebenswerk. Überreicht ...

... wurde er ihm von keiner anderen als Taylor Swift, die sich nicht nur als sein Fan outete, sondern ihn auch mit warmen Worten für seine Musik, seine Mode und sein Leben preiste. Was darauf folgte, ...

... wird wieder einmal als äußert denkwürdiger Moment einer MTV-Award-Show in die Annalen eingehen. Ohne Worte ließ sich West zunächst eine gefühlte Ewigkeit feiern, ...

... ehe er zu einem zwölf Minuten dauernden Monolog ansetzte. Ein schlichtes "Sorry, Taylor" kam ihm dabei nicht über die Lippen, ...

... stattdessen versuchte er reichlich wirr, seinen Aussetzer von vor sechs Jahren zu erklären. Man werde sich später fragen, ob er etwas geraucht habe, räumte der 38-Jährige von sich aus ein. Und erklärte sogleich: "Ja, ich habe mir einen gedreht, um etwas Spannung abzubauen." Schließlich ...

... endete er mit den Worten: "Ich werde 2020 als Präsident der Vereinigten Staaten kandidieren." Sollte er das tatsächlich ernst gemeint haben? Dann ...

... dürfen sich die USA womöglich gar auf eine First Lady Kim Kardashian freuen. Und wir uns ...

... auf weitere Schaufensterreden dieser Art. Grämen Sie sich also nicht, falls Sie die Ansprache des Rappers versäumt haben sollten - schon bald gibt es ja vielleicht mehr davon. Eher ein Grund, ...

... sich zu ärgern, sind die Live-Auftritte, die Sie womöglich verpasst haben. Etwa die von A$AP Rocky, ...

... Tori Kelly ...

... oder - oh ja - Justin Bieber. Der Kanadier ...

... kam mit neuer Pony-Frisur, ...

... um nach fünf Jahren Bühnenabstinenz bei den VMAs ein Medley zu präsentieren. Zum Schluss ...

... brach Bieber dabei in Tränen aus. Warum? Vielleicht machte ihm die Vorstellung eines Präsidenten Kanye West zu schaffen. (vpr)

weitere Bilderserien