Panorama

Moderna stockt Lieferung auf Deutschland bekommt im Sommer mehr Impfdosen

imago0118211373h.jpg

Moderna erweist sich im Sommer als Booster für die Impfkampagne.

(Foto: imago images/snapshot)

Die Impfkampagne bekommt im Sommer im Wettrennen gegen die Ausbreitung der Delta-Variante spürbaren Rückenwind. Der US-Hersteller Moderna liefert in den nächsten Wochen deutlich mehr als erwartet. Zudem werden mit Beginn der Reisezeit die Lieferungen an Praxen und Zentren ausgeweitet.

Deutschland kann im Sommer mit deutlich mehr Impfdosen rechnen als bislang geplant. Wie das Bundesgesundheitsministeriums mitteilte, wird der Hersteller Moderna im dritten Quartal deutlich mehr Dosen liefern als ursprünglich angekündigt. So sollen im Juli pro Woche statt der vorgesehenen 733.000 nun jeweils 1,33 Millionen Dosen kommen. Im August werden dann 2,57 Millionen Dosen pro Woche erwartet, im September 2,95 Millionen pro Woche.

Insgesamt will der US-Hersteller den neuen Zahlen zufolge im Juli 5,32 Millionen Impfdosen liefern, im August 10,28 Millionen und im September 14,5 Millionen Dosen. Dies gebe der Impfkampagne einen zusätzlichen Schub, sagte ein Ministeriumssprecher.

In der kommenden Woche sollen zusätzlich zu bereits eingeplanten anderen Lieferungen fünf Millionen Dosen des Impfstoffes von Astrazeneca und eine Million Dosen von Johnson & Johnson an die Impfzentren der Länder sowie an Arztpraxen und Betriebsärzte gehen.

Die EU-Kommission hatte jüngst weitere 150 Millionen Dosen Corona-Impfstoff vom US-Hersteller Moderna gekauft und dazu eine entsprechende Option aus einem Vertrag vom Februar gezogen. Die Lieferung soll im dritten Quartal beginnen und sich bis ins Jahr 2022 hineinziehen. Der Impfstoff von Moderna gilt als sehr wirksam und sehr sicher. Das Präparat wurde in Europa inzwischen millionenfach verwendet. Es handelt sich wie beim Vakzin von Biontech/Pfizer um einen mRNA-Impfstoff.

 

Mehr zum Thema

Insgesamt sieht die Planung des Ministeriums demnach mit Stand vom 22. Juni insgesamt 30,3 Millionen Dosen des Vakzins von Moderna sowie 40,2 Millionen Dosen des Impfstoffs der Hersteller Biontech und Pfizer vor. Astrazeneca liefert zwischen Juli und Ende September laut Ministerium voraussichtlich 19 Millionen Dosen und der Hersteller Johnson & Johnson 15,8 Millionen Impfungen, wobei hier bekanntlich eine Spritze ausreicht, während alle anderen bislang in Deutschland verwendeten Präparate zweifach verimpft werden.

Bis einschließlich Freitag sind nach Ministeriumsangaben deutschlandweit mehr als 44 Millionen Menschen mindestens einmal geimpft worden. Knapp 29 Millionen von ihnen sind bereits vollständig immunisiert.

Quelle: ntv.de, jwu/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.