Ratgeber

Richterlich bestätigt Fixies haben eine Bremse

FixieDer Starrlauf genannte Antrieb von "Fixie-Fahrrädern" wurde jetzt vom Amtsgericht Bonn als Bremse anerkannt. Auf das Urteil (AG Bonn 337 Js 1152/09) weist der Pressedienst-Fahrrad in Göttingen hin. Fixies sind Fahrräder mit nur einem Gang, bei denen sich die Pedale ständig mitdrehen. Geübte Fahrer können die Fahrt verlangsamen, in dem sie gegen die Drehrichtung der Pedale wirken. Sie verzichten daher häufig auf eine klassische Hinterradbremse.

Definitionsfrage

In dem genannten Fall jedoch missfiel dies einem Polizisten, der den Radler stoppte und ein Bußgeld über 55 Euro verhängte. Das Fahren ohne eine zweite Bremse stelle eine erhebliche Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit dar, so die Begründung des Ordnungshüters. Der Radfahrer klagte gegen die Strafe. Seine Anwältin verwies auf die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO). Diese definiere eine Bremse als feste Einrichtung am Fahrzeug, die zur Verminderung der Geschwindigkeit diene. Demnach sei auch der Starrlauf am Fixie eine Bremse.

Kein Präzedenzfall

Das Gericht folgte dieser Argumentation - jedoch senkte es das Bußgeld lediglich auf 15 Euro: Der Fixie-Besitzer war schließlich auch ohne Klingel und seitliche Reflektoren unterwegs. Trotz dieses Urteils müssen sich Fixie-Fahrer ohne montierte Hinterrad-Bremse auch künftig auf Diskussionen mit der Polizei einstellen. Das Urteil des Amtsgerichts schaffe kein Präzedenzfall, so der Pressedienst-Fahrrad. Und Fixie-Fahrer, die auch auf die Montage einer Vorderradbremse verzichten, verstoßen nach wie vor gegen die Regeln.

 

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema