Ratgeber

Lecker, gesund und gut? Räucherlachs vom Discounter ist am besten

War er früher Inbegriff eines gehobenen Lebensstils, ist er heute nahezu für jedermann erschwinglich. Doch welcher Lachs hat einen Platz auf der Festtagstafel verdient? Warentest hat 20 Produkte untersucht. Die Ergebnisse reichen von sehr gut bis mangelhaft.

Räucherlachs gilt seit jeher als Delikatesse und ist mittlerweile in nahezu jedem Supermarktregal zu finden. Grund genug für die Stiftung Warentest, 16 geräucherte Zucht- und 4 Wildlachs­produkte unter die Lupe zu nehmen. Die Preise variierten je nach Anbieter zwischen 1,65 bis 16,80 Euro pro 100 Gramm. Getestet wurde unter anderem in Hinblick auf Aussehen, Geruch, Geschmack, Schadstoffbelastung, mikrobiologische Qualität, Haltbarkeit und Deklaration.

Lachs ist nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund. Neben Vitaminen, Mineralstoffen und leicht verdaulichem Eiweiß enthält er vor allem ordentlich Omega-3-Fettsäuren. Dabei ist der Fettgehalt beim Zuchtlachs höher als beim Wildlachs. Einzige Außnahme: der Königslachs. Er wird auch bei der Menge an Fett seinem Namen gerecht. Allerdings kann der auf der Packung angegebene Wert saisonal stark schwanken. Bei der Untersuchung wurden Abweichungen von bis zu 64 Prozent festgestellt.

Darüber hinaus überzeugten viele Produkte sensorisch und mikrobiologisch. Insbesondere letztere Feststellung beruhigt, da Räucherlachs leicht verderblich ist.

Testsieger beim Zuchtlachs ist das bei Lidl erhältliche Produkt von Odin Seafoods für 1,65 Euro pro 100 Gramm (sehr gut/1,5), dicht gefolgt vom Laschinger Räucherlachs Premium Qualität für 2,27 Euro (gut/1,7). Beim Wildlachs liegt der an der Bedientheke des Berliner KaDeWe erhältliche Königslachs vorn. Allerdings kostet er mit 16,80 Euro pro 100 Gramm auch das Zehnfache des Lidl-Lachses (gut/1,7).

Einzig mangelhaft bewerteter Fisch ist der Wildlachs von Stührk Alaska, was der zu hohen Anzahl der nur in Wildlachs enthaltenen Fadenwürmern geschuldet ist.

Um Räucherlachs unbeschwert genießen zu können, gehört er in den Kühlschrank, dessen Temperatur maximal sieben Grad Celsius betragen sollte. Das volle Aroma entfaltet der Lachs, wenn er 30 Minuten vor dem Verzehr auf den Tisch kommt.

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema