Ratgeber

Rückruf bei Rügenwalder Salmonellen in Teewurst entdeckt

50254242.jpg

In einer Charge der Rügenwalder Teewurst wurden Salmonellen gefunden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Wer gerne Teewurst auf sein Brot schmiert, sollte vorsichtig sein: Die Firma Rügenwalder ruft eine Charge der berühmten Wurstsorte zurück. Der Grund: In einer Probe wurden Salmonellen gefunden.

Wegen eines Salmonellen-Funds ruft die Firma Rügenwalder Spezialitäten Plüntsch GmbH & Co. KG eine Teewurst zurück. Betroffen sei das Produkt "Rügenwalder Teewurst, fein, geräuchert, 250 g" mit der Chargennummer 346177 und den Mindesthaltbarkeitsdaten 26.12.2016 sowie 02.01.2017, erklärte das Unternehmen.

Bei einer Routinekontrolle seien in einer Probe Salmonellen nachgewiesen worden. Vom Verzehr der Produkte aus der betroffenen Charge werde abgeraten. Diese sei vorsorglich aus dem Handel genommen worden.

Kunden können die Wurst "gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben". Es sei auch möglich, diese an das Unternehmen zu schicken. Nach Angaben eines Sprechers sei das Produkt bundesweit und größtenteils in Discountmärkten verkauft worden.

Quelle: ntv.de, kpi/dpa