Ratgeber

Teure Schluderei Ungepflegtes Bonusheft

Zahnersatz kann teuer werden. Dennoch schöpft die Mehrheit der Deutschen die Zuschüsse der gesetzlichen Krankenversicherung nicht voll aus. 57 Prozent der Bürger führen ihre Bonushefte nicht regelmäßig, ergab eine Umfrage im Auftrag der DEVK unter 1000 Personen. Die Folge: Die Krankenkasse zahlt nur 50 Prozent zum Zahnersatz hinzu.

Wer nachweisen kann, dass er in den letzten fünf Jahren regelmäßig beim Zahnarzt war, erhöht den Festzuschuss zur Regelversorgung auf 60 Prozent, nach zehn Jahren sind es 65 Prozent. Der Umfrage zufolge wissen allerdings über 80 Prozent der Versicherten gar nicht, dass sie ihren jährlichen Zahnarztbesuch nachweisen müssen, um die Zulage zu bekommen. 39 Prozent der Befragten besitzen gar kein Bonusheft, noch größer ist der Anteil bei den Unter-30-Jährigen.

Bereits eine einzige Stempel-Lücke innerhalb von zehn Jahren macht die Zuschusserhöhung zunichte. Betroffene müssen dann wieder von Neuem beginnen. Wer beim Zahnarzt war, aber das Bonusheft vergessen hat, sollte den Stempel auf jeden Fall später nachtragen lassen. Für die Vorsorgeuntersuchung wird übrigens keine Praxisgebühr fällig.

Quelle: ntv.de