Ratgeber

Nix mit schönem Feierabend Weiterbildung statt Freizeit

Vier von zehn Arbeitnehmern opfern ihre Freizeit für Weiterbildungen. Das geht aus einer Umfrage im Auftrag des Bundesbildungsministeriums in Berlin hervor.

So geben 42 Prozent der Erwerbstätigen an, freiwillig nach Feierabend oder am Wochenende Fachliteratur zu büffeln, um beruflich voranzukommen. Fast die Hälfte der Beschäftigten (49 Prozent) hat 2007 zudem im Rahmen einer betrieblichen Weiterbildung Kurse und Lehrgänge besucht. Daneben profitieren viele Angestellte aber auch vom Wissen ihrer Kollegen und Vorgesetzten: Rund zwei Drittel (68 Prozent) sagen, dass sie im vergangenen Jahr unter Anleitung des Chefs oder anderer Mitarbeiter etwas für die Arbeit gelernt haben.

Insgesamt haben sich 72 Prozent der Befragten im vergangenen Jahr weitergebildet. Das sind rund vier Prozent mehr als vor fünf Jahren. An der Umfrage nahmen rund 9000 Personen zwischen 19 und 64 Jahren teil.

Quelle: ntv.de