Fußball

Hingucker in den Auslandsligen FC Liverpool ist gut gelaunt, Man City gibt auf

imago45291408h.jpg

Schützenfest in Anfield? Der FC Liverpool trifft auf einen Gegner, der stattliche 37 Punkte weniger auf dem Konto hat.

(Foto: imago images/Action Plus)

Willkommen zum Fußball der Gegensätze. In der englischen Premier League trifft Spitzenreiter FC Liverpool auf den Tabellenletzten, Verfolger Leicester City auf den Vorletzten. In Spanien haben es Real Madrid und Barça etwas schwerer. Und was macht das Überraschungsteam von Atalanta Bergamo in der Serie A?

England

Tabellenführer FC Liverpool und sein deutscher Trainer Jürgen Klopp, der just seinen Vertrag vorzeitig bis 2024 verlängert hat und damit für noch mehr gute Laune sorgte, spielen an diesem Samstag (ab 13.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de und beim Bezahlsender Sky) an der Anfield Road gegen das Schlusslicht, den FC Watford. Liverpools erster Verfolger, Leicester City, trifft dann an diesem 17. Spieltag der Premier League (ab 16 Uhr) im King Power Stadium auf den Vorletzten der Tabelle, Aufsteiger Norwich City.

imago01883863h.jpg

Frühjahr 1985: Gary Lineker für Leicester am Ball.

(Foto: imago/Colorsport)

Acht Punkte liegt Leicester, der Sensationsmeister von 2016, hinter Liverpool. Seinerzeit hatte der Klub aus den East Midlands nach 16 Spielen drei Zähler weniger auf dem Konto als jetzt. "Wenn Liverpool nicht so verdammt stark wäre, könnte Leicester wirklich Meister werden", sagte Klub-Legende Gary Lineker. Am Boxing Day, dem zweiten Weihnachtstag, treffen beide Teams dann in Leicester aufeinander.

Neben den Pflichtaufgaben für die beiden Topteams ist an diesem Spieltag vor allem der in der Liga kriselnde Meister Manchester City gefordert. Die Mannschaft von Trainer Josep Guardiola hat als Dritter bereits 14 Punkte Rückstand auf die Reds. Um die Hoffnung auf die Meisterschaft zu bewahren, muss am Sonntag (ab 17.30 Uhr) beim ebenfalls in dieser Saison enttäuschenden FC Arsenal im Londoner Emirates ein Sieg her. Wobei: Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan glaubt nicht mehr daran. "Wir können nicht leugnen, dass das Titelrennen für uns schon zu Ende ist", hatte er in dieser Woche gesagt: "Also müssen wir jetzt um die Champions-League-Teilnahme kämpfen." City sei "sehr weit" von seiner Topform entfernt.

Spanien

Das Fernduell um die spanische Meisterschaft geht am 17. Spieltag der Primera División in die nächste Runde. Real Madrid und der FC Barcelona stehen punktgleich an der Spitze der Tabelle, Barça hat die um zwei Treffer bessere Tordifferenz. Die Katalanen halfen in dieser Woche mit dem Sieg bei Inter Mailand der Dortmunder Borussia dabei, sich ins Achtelfinale der Champions League zu zittern. An diesem Samstag nun (ab 16 Uhr im Liveticker bei n-tv.de und beim Bezahlstream Dazn) geht es zur Real Sociedad de Fútbol nach San Sebastián ins Estadio Municipal de Anoeta. Das Stadion des Tabellenvierten mit seinen 39.500 Plätzen dürfte ausverkauft sein. Mit einem Sieg würden die Basken den Abstand auf Barcelona auf vier Punkte verkürzen. Real Madrid ist dann am Sonntag (ab 21 Uhr) im wirklich fantastischen, 55.000 Zuschauer fassenden Estadio Mestalla beim amtierenden Pokalsieger FC Valencia gefordert, der in der Tabelle auf Platz acht steht. Und am kommenden Mittwoch ist es dann so weit. Im Camp Nou spielt ab 20 Uhr Barça gegen Real.

Italien

imago45107065h.jpg

Guter Mann: Robin Gosens.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Atalanta Bergamo hat in dieser Woche einigermaßen überraschend das Achtelfinale der Champions League erreicht. Und mittendrin: der deutsche Verteidiger Robin Gosens. Der ist Fan des FC Schalke 04 und träumt davon, dass Bundestrainer Joachim Löw anruft. Bis es so weit ist, steht erst einmal der 16. Spieltag der Serie A an. Da geht es für den Tabellensechsten aus Bergamo am Sonntag (ab 15 Uhr im Liveticker bei n-tv.de und beim Bezahlstream Dazn) im Stadio Renato Dall’Ara in Bologna gegen den FC, der auf Platz zwölf der Tabelle rangiert.

Spitzenreiter Inter Mailand spielt, ebenfalls am Sonntag, ab 20.45 Uhr, im Stadio Comunale Artemio Franchi beim AC Florenz, dem Klub des ehemaligen Spielers des FC Bayern, Franck Ribéry. Der SSC Neapel, wie Bergamo und Inter ebenfalls Champions-League-Achtelfinalist, trifft im ersten Spiel nach dem Rauswurf von Trainer Carlo Ancelotti mit Gennaro Gattuso auf der Bank an diesem Samstag (ab 18 Uhr) im Stadio San Paolo auf Parma Calcio. Der Gast hat als Tabellenachter wie die Neapolitaner 21 Punkte.

*Datenschutz

Frankreich

Nach der Kür kommt die Pflicht: Nachdem Paris Saint-Germain am Mittwoch Galatasaray in der Champions League mit 5:0 abfertigt hat und als Gruppensieger ins Achtelfinale einzog, ist das Team am 18. Spieltag wieder in der Ligue 1 gefordert. Für den Tabellenführer unter Trainer Thomas Tuchel geht es am Sonntag (ab 21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de und beim Bezahlstream Dazn) ins Stade Geoffroy-Guichard zum französischen Rekordmeister AS Saint-Etienne, am Donnerstag noch Gegner des VfL Wolfsburg in der Europaliga. Außerdem interessant: Was macht der Tabellenzweite Olympique Marseille an diesem Samstag (ab 17.30 Uhr) im Stade Saint-Symphorien beim abstiegsbedrohten FC Metz?

Quelle: ntv.de