Fußball

Titel verpasst, Finale im Blick Meisterfrust soll Klopp und Liverpool motivieren

288124121.jpg

Klopp drehte noch schnell eine Ehrenrunde, dann begannen die Vorbereitungen für das Finale der Champions League.

(Foto: picture alliance/dpa/AP)

Der FC Liverpool hat die englische Meisterschaft verpasst, der Traum von vier Titeln in einer Saison ist geplatzt. Trainer Jürgen Klopp reagierte gefasst - die Spielzeit ist schließlich noch nicht vorbei. Am Samstag spielen sie im Champions-League-Finale gegen Real Madrid.

Jürgen Klopp konnte schon wieder lachen, ein bisschen zumindest, als er die Spieler des FC Liverpool und ihre Frauen und Kinder auf der traditionellen Ehrenrunde nach dem letzten Saisonspiel über den Rasen des Anfield-Stadions begleitete. Er winkte ins Publikum, schlug sich mehrmals mit der Hand auf die Brust, dorthin, wo das Herz sitzt, und sah durchaus zufrieden aus mit der Gesamtsituation.

Klopp versteckte den Schmerz darüber, dass das 3:1 gegen die Wolverhampton Wanderers am Finaltag der Premier League nicht zur Meisterschaft gereicht hatte, weil Manchester City gegen Aston Villa nach 0:2-Rückstand noch zu einem 3:2 gekommen war. Stattdessen strahlte er Stolz aus. "Die Jungs haben eine unglaubliche Saison gespielt. Unsere Reise bislang war außergewöhnlich", sagte er.

Bis zum letzten Spieltag hatte Liverpool mit Manchester City um den Titel gerungen, es war das neuste Kapitel des rauschenden Zweikampfs zwischen den beiden Klubs aus dem Nordwesten, der seit Jahren den englischen Fußball prägt. Ein Punkt, ein einziger Punkt, bedeutete am Ende den Unterschied. Die 92 Zähler, mit denen Liverpool die Saison abschloss, hätten in fast allen Spielzeiten seit Gründung der Premier League zur Meisterschaft gereicht. Doch Pep Guardiolas Manchester City hat die Maßstäbe in England verschoben. Es ist fast Unmögliches nötig, um diese Mannschaft in der Liga zu überbieten.

"Quadruple" verpasst

Das ist Liverpool misslungen, dafür hatte der Klub in den Pokalwettbewerben mehr Erfolg in dieser Saison. Den Ligapokal und den FA-Cup hat Klopps Mannschaft schon sicher. Am Samstag ist die ultimative Krönung möglich, nämlich der Gewinn der Champions League im Finale in Paris gegen Real Madrid. Ironischerweise ist das genau jener Titel, den Manchester City so dringend erringen will - und bislang immer wieder scheiterte.

Das dominierende Thema war beim FC Liverpool in den vergangenen Wochen das mögliche "Quadruple", also vier Trophäen in einer Saison. Diese Leistung war noch keiner Mannschaft im englischen Fußball gelungen. Nach dem verlorenen Meisterschaftsfinale wird es damit nichts, doch alleine die Tatsache, dass das Titel-Quartett bis zum letzten Spieltag möglich war, wird als epischer Erfolg für Klopps Mannschaft gedeutet.

Insbesondere, nachdem es in der vergangenen Saison schon so ausgesehen hatte, als sei das Liverpool in seiner aktuellen Form am Ende. Eine düstere Niederlagenserie im heimischen Anfield-Stadion legte nahe, dass die Mannschaft, die 2019 die Champions League und 2020 die Meisterschaft gewonnen hatte, einen Umbruch brauchte.

Doch Klopp ist es gelungen, dem FC Liverpool neues Leben einzuhauchen, ihn wieder aufzuladen. Neben der Rückkehr von Abwehrchef Virgil Van Dijk nach seinem Kreuzbandriss und dem Ende der Corona-Geisterspiele hat dabei die Verpflichtung von Luis Díaz im Januar eine wichtige Rolle gespielt. Er hat sich umgehend als Schlüsselspieler etabliert und leistete einen Beitrag zu einer Saison, in der die wildesten Träume möglich schienen.

Klopp kennt Rückschläge

Den Fans ist klar, dass sie wertvolle Tage mit ihrem Verein erleben, vielleicht die wertvollsten, die sie jemals hatten. Klopp hat im Vorlauf auf das Premier-League-Finale von der "aufregendsten Zeit meiner Karriere" gesprochen. Diese Zeit soll noch lange andauern, bis mindestens 2026. Bis dahin hat Klopp gerade überraschend seinen Vertrag verlängert.

Erstmal allerdings geht es nach Paris, zum Endspiel der Champions League. Klopp hat die Aufgabe, seine Mannschaft nach dem körperlich und nervlich aufreibenden Endspurt in der Liga schnell wieder aufzurichten. Die Enttäuschung über die verpasste Meisterschaft könnte dabei sogar helfen. Sie erhöhe das Verlangen auf den Gewinn der Königsklasse, sagte Klopp.

Mehr zum Thema

Er hat in seiner Karriere immer wieder Enttäuschungen erlitten. Als Trainer mit Mainz 05 verpasste er zweimal knapp den Bundesliga-Aufstieg, ehe es doch noch klappte. Er verlor zwei Finals der Champions League, 2013 mit Borussia Dortmund und 2018 mit Liverpool, und gewann die Königsklasse 2019. Der Meisterschaft 2020 ging in der Saison davor ein knapp verlorenes Titelrennen gegen Manchester City voraus.

Die Erkenntnis aus diesen Erfahrungen ist für Klopp: "Wenn man auf Kurs bleibt und nicht aufgibt, wird man belohnt." Auch in dieser Saison könnte sich Liverpool noch belohnen, und zwar mit dem Gewinn der Champions League. Er würde den Schmerz über die verpasste Meisterschaft erheblich lindern.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen