Technik
In "Diablo III" kämpfen die Spieler gegen höllisch gute Gegner.
In "Diablo III" kämpfen die Spieler gegen höllisch gute Gegner.(Foto: Blizzard)
Dienstag, 15. Mai 2012

Tausende bei Rollenspiel-Premiere: Ansturm auf Diablo III

Was für ein Start! Mehr als 4000 Fans stürmen ein Berliner Einkaufszentrum, in dem die mitternächtliche Premierenfeier des PC-Spiels "Diablo III" stattfindet. Die Server von Hersteller Blizzard brechen zusammen und bei Amazon ist der Titel ausverkauft.

Das hat ganz schön lange gedauert: Nach rund zwölf Jahren hat Blizzard in der Nacht zum 15. Mai mit weltweiten Partys den vor rund vier Jahren angekündigten dritten Teil seines Rollenspiels "Diablo" veröffentlicht. In Deutschland fand die Premierenfeier im Berliner Shopping-Center "Alexa" statt, wo um Mitternacht auch der Verkauf des höllischen Actionabenteuers startete. Rund 4500 teils kostümierte Fans stürmten das Kaufhaus und überraschten vielleicht auch die Vertreter von Publisher Blizzard ein wenig, die durch weltweit knapp zwei Millionen Vorbestellungen allerdings vorgewarnt waren.

Kaum verwunderlich war bei diesem enormen Ansturm, dass die Blizzard-Server um Mitternacht in die Knie gingen und viele enttäuschte Online-Spieler nur die Fehlermeldung "37" sahen. Inzwischen soll der Weg nach Sanktuario aber wieder frei sein.

In "Diablo III" schlüpfen die Spieler in die Rolle eines von insgesamt fünf Helden – Barbar, Hexendoktor, Zauberer, Mönch oder Dämonenjäger – und kämpfen gegen endlose Horden bösartiger Dämonen. Ihre Aufgabe ist es, die Welt Sanktuari von den unheilbringenden Legionen der Brennenden Hölle zu säubern. Dabei entdecken die Spieler abwechslungsreiche und gefährliche Gebiete, gewinnen an Erfahrung und lernen neue Fähigkeiten. Sie finden Artefakte mit fantastischen Kräften und treffen auf Schlüsselcharaktere, die mit ihnen Seite an Seite kämpfen, oder sie in anderer Weise unterstützen. Spieler können dabei ihre Kräfte im Koop-Modus online bündeln.

Blizzard bietet "Diablo III" für Windows- und Mac-Rechner als DVD oder Download für rund 60 Euro an. Bei Amazon kostet das Spiel, das ab 16 Jahren freigegeben ist (USK) nur 50 Euro, ist aber erst ab dem 24. Mai wieder lieferbar.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de