Technik
Amazons neuer Kindle Paperwhite ist noch etwas leichter als der Vorgänger.
Amazons neuer Kindle Paperwhite ist noch etwas leichter als der Vorgänger.(Foto: kwe)
Freitag, 09. November 2018

Fast perfekt für Amazon-Kunden: Der neue Kindle Paperwhite ist richtig gut

Von Klaus Wedekind

Amazon runderneuert seinen E-Book-Reader Kindle Paperwhite. Das Gerät ist jetzt deutlich besser als der Vorgänger, einen Grund zum Wechseln gibt es aber nicht unbedingt.

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft bringt Amazon den Kindle Paperwhite in einer wesentlich verbesserten Version heraus. Unter anderem kann der E-Book-Reader jetzt endlich bedenkenlos in die Badewanne mitgenommen werden. Der Test zeigt aber auch: Wer einen alten Paperwhite hat, braucht keinen neuen.

Das Design ist nach wie vor schlicht und funktional. Die wichtigste Veränderung ist, dass Display und Rahmen jetzt plan abschließen, ansonsten fühlt sich der neue Paperwhite wie das drei Jahre ältere Gerät an. Die Größe ist optimal und das Gerät liegt mit seinem matten und griffigen Kunststoffgehäuse gut in der Hand. Die Verarbeitung ist einwandfrei. Dass er ein bisschen schlanker und rund 20 Gramm leichter als der Vorgänger ist, fällt dabei kaum ins Gewicht.

Keine automatische Anpassung, aber wasserdicht

Das Display hat wie bisher eine Pixeldichte von 300 ppi und zeigt Schrift scharf genug an. Die Ausleuchtung ist mit fünf LEDs sehr gleichmäßig, Unterschiede sind mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Der Bildschirm kann auch sehr hell sein und dann tatsächlich fast weiß wie Papier aussehen. Leider hat Amazon dem Reader immer noch keine automatische Anpassung ans Umgebungslicht gegönnt.

Das ist allerdings der einzige kleine Kritikpunkt am neuen Paperwhite, denn ansonsten hat Amazon an den richtigen Stellschrauben gedreht. So hat das Gerät jetzt mit 8 Gigabyte (GB) in der Basisversion doppelt so viel Speicherplatz und endlich ist der beliebte E-Book-Reader auch wasserdicht (IPX8). Außerdem hat der neue Paperwhite Bluetooth. Das ist interessant für Audible-Nutzer, denn sie können jetzt Hörbücher drahtlos über Kopfhörer oder verbundene Boxen anhören.

Zum weiteren Innenleben hat Amazon keine Angaben gemacht. Möglicherweise hat sich bei Prozessor und Arbeitsspeicher wenig getan, aber das kann Nutzern letztendlich egal sein. Das Gerät reagiert schnell und zuverlässig auf Berührungen und auch die Eingabe von Suchbegriffen oder Passwörtern wird nicht zur Geduldsprobe.

Der alte Kindle tut's auch noch

Unterm Strich ist der neue Kindle Paperwhite ein gelungenes Upgrade. Ein großer Pluspunkt ist der Wasserschutz, Hörbuch-Kunden dürfen sich über Bluetooth freuen. Für 120 Euro bietet das Gerät ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis - vor allem für Neueinsteiger. Sie sollten sich aber im Klaren sein, dass sie auf einem Kindle ohne Umwege nur Amazon-Inhalte konsumieren können.

Interessant ist der Reader auch für Besitzer eines einfachen Kindle ohne Beleuchtung, die künftig ohne Lampe lesen möchten. Wer bereits einen älteren Paperwhite hat, kann es getrost weiternutzen, denn große Unterschiede wird man im Alltag nicht feststellen. Wenn er ins Wasser fällt, kann man ja immer noch den Nachfolger kaufen.

Quelle: n-tv.de