Technik

Virus statt Sexfilme Ein Fall von Cyber Jihad?

274830_R_B_by_Antje-Delater_pixelio.de.jpg

Der Wurm war angeblich im Auftrag der Jihad unterwegs.

(Foto: Antje Delater, pixelio.de)

Seit letzter Woche frisst sich der "Here you have"-Wurm durch die E-Mail-Systeme, angeblich war er sogar für sechs bis 14 Prozent des weltweiten Spam-Aufkommens verantwortlich. Jetzt hat ein Hacker mit dem Namen "Iraq Resistance" die Verantwortung für den Virus übernommen. Dessen schnelle Ausbreitung habe ihn aber selbst überrascht, sagte der angebliche Urheber in einer Videobotschaft.

Der Wurm verbreitet sich über E-Mails mit der Betreffzeile "Here you have". Darin finden sich Links zu vorgeblich kostenlosen Sexfilm-Downloads oder anderen Dokumenten. Wird der Link angeklickt, installiert sich der Virus auf dem Rechner und wird automatisch an alle gespeicherten Email-Kontakte weitergeschickt. Die IT-Sicherheitsfirma Kaspersky hat inzwischen die Bedrohungsstufe wieder herabgesetzt, weil die URLs nicht mehr funktionieren. Zwar sei die Zahl der Spam-Nachrichten außerordentlich hoch, doch die weitere Ausbreitung sei nun gestoppt, heißt es bei Kaspersky.

Es hätte schlimmer kommen können

Mit technisch verzerrter Stimme kritisierte "Iraq Resistance" in dem Video den US-Einsatz im Irak. Seine Aktionen seien nicht so schlimm wie die geplante Koranverbrennung des Pastors Terry Jones. Zudem hätte er mit dem Wurm sehr viel größeren Schaden anrichten können, wenn er dies gewollt hätte. Sicherheitsexperten bestätigen das. Der Wurm hätte beispielsweise auch Passwörter speichern können. 

Noch ist unklar, ob "Iraq Resistance" tatsächlich der Urheber des Virus ist. Nach Informationen von Secure Works steht "Iraq Resistance" in Zusammenhang mit der Hacker-Gruppe "Brigaden von Tariq ibn Ziyad", die sich dem Cyber-Jihad verschrieben hat. Ziel der Gruppe ist es, Behörden der US-Armee anzugreifen.

Quelle: n-tv.de, ino

Mehr zum Thema