Technik
Die Hackergruppe Anonymous sagt dem norwegischen Attentäter den Kampf an.
Die Hackergruppe Anonymous sagt dem norwegischen Attentäter den Kampf an.(Foto: Wikipedia/James Harrison)
Mittwoch, 27. Juli 2011

Internetaufruf von Anonymous: Hacker bekämpfen Breivik online

von Johannes Süßmann

Die Hackervereinigung Anonymous veröffentlicht im Internet einen Aufruf zur Sabotage des wirren Pamphlets des Attentäters von Norwegen, Anders Breivik. Ziel ist es, die 1516 Seiten umfassende Schrift solange massiv zu verändern und zu verbreiten, bis das Original in der Masse der Fake-Versionen nicht mehr aufzufinden ist.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat auf der Internetplattform pastebin.com dazu aufgerufen, die kruden Thesen des norwegischen Attentäters Anders Breivik  zu verändern, lächerlich zu machen und die modifizierten Versionen im Internet zu verbreiten. Die Aufforderung unter dem Titel "Operation Unmanifest“ hat zum Ziel, dass der mutmaßlich geistesgestörte Mörder und seine wirre Streitschrift unter keinen Umständen ernst genommen werden.

Um das zu erreichen, schlagen die Online-Aktivisten unter anderem vor, Breiviks 1516 Seiten umfassendes Manifest "2083 – A European Declaration of Independence" abzuwandeln, sinnlose Textpassagen einzufügen, einzelne Abschnitte zu löschen oder Fotos des Attentäters zu verändern. Anschließend sollen die Fake-Versionen des Textes im Internet in Umlauf gebracht und als Originale ausgegeben werden. Die Hacker erhoffen sich dadurch, dass der Originaltext in der Masse der veränderten, möglichst blödsinnigen Versionen untergeht.

Gegenbewegung im Internet

"Macht daraus, was ihr wollt und verbreitet es überall", heißt es in dem Aufruf von Anonymous. "Macht Anders lächerlich, damit ihn niemand mehr ernst nimmt." Und an anderer Stelle: "Wir vergeben keinen Mord. Wir werden die Opfer nicht vergessen" -  eine Abwandlung des Anonymous-Mottos "We are Anonymous. We are Legion. We do not forgive. We do not forget" ("Wir sind Anonymous. Wir sind eine Legion. Wir vergeben nicht. Wir vergessen nicht.").

Breivik hatte den Massenmord an 76 Menschen in der norwegischen Hauptstadt Oslo und auf der Insel Utøya über viele Jahre geplant und letztlich das Internet als Sprachrohr für seine Ideologie genutzt. Mit der "Operation Unmanifest" stemmen sich die Netz-Aktivisten von Anonymous gegen den Versuch des Attentäters, durch seine Wahnsinnstat die Aufmerksamkeit auf seine Veröffentlichungen im Netz zu lenken.

Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen