ESM

Der Europäische Stabilitätsmechanismus, kurz ESM, ist der dauerhafte Euro-Schutzschirm. Er springt mit Krediten ein, wenn Euro-Staaten an den Finanzmärkten kein Geld mehr zu verträglichen Zinsen erhalten.

Deutschland kann sein Staatsdefizit deutlich verringern.
12.01.2012 15:09

Den Finanzminister freut's Bund drückt Neuverschuldung

Es gibt nicht nur Krisen, sondern auch einmal etwas Positives: Die Bundesrepublik Deutschland macht im vergangenen Jahr weniger Schulden als erwartet. Mit knapp über 17 Milliarden Euro ist es nur ein Drittel des lauf Etatplan verfügbaren Solls. Für 2012 sind 26 Milliarden geplant. Allerdings gibt es wegen des Rettungsschirms ESM wohl einen Nachtragshaushalt.

Viele Probleme liegen auf dem Tisch: Angela Merkel und Christine Lagarde.
10.01.2012 19:22

Schulden, Schulden, Schulden IWF-Chefin sondiert in Berlin

Eine breite Themenpalette behandelt IWF-Chefin Lagarde bei ihrem Besuch in Berlin. Das wären die die europäischen Schuldenkrise im Allgemeinen und die desolate Haushaltslage in Griechenland und Ungarn im Besonderen. Zudem geht es bei den Gesprächen auch um den dauerhaften Euro-Rettungsschirm ESM.

Demonstration der Einigkeit im Berliner Kanzleramt.
09.01.2012 16:05

Merkel und Sarkozy einig Finanzsteuer soll kommen

Die Finanztransaktionssteuer wird nach Ansicht von Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Staatschef Sarkozy Wirklichkeit, wenn auch eventuell nur auf die Eurozone beschränkt. Allerdings muss Merkel noch in der eigenen Koalition Überzeugungsarbeit leisten. Zur Finanzierung des dauerhaften Euro-Rettungsschirms ESM deuten sich rasche Beschlüsse an.

Japans Ministerpräsident Yoshihiko Noda.
26.12.2011 15:49

Europa soll Rettungsfonds aufstocken Japan hält sich noch zurück

Japan ist grundsätzlich bereit, sich hinsichtlich der europäischen Schuldenkrise zu engagieren. Aus Tokio kommt allerdings ein großes Aber: So hält man im Land der aufgehenden Sonne die finanzielle Ausstattung der Rettungsfonds EFSF und ESM für zu gering. In dieser Verfassung seien sie nicht besonders attraktiv, heißt es in Tokio.

Wolfgang Schäuble muss 2012 mehr Geld lockermachen.
20.12.2011 07:01

Vorziehen des ESM Deutschland zahlt 2012 mehr

Die Bundesregierung wird nach Lage der Dinge im kommenden Jahr weit mehr als die geplanten 4,3 Milliarden Euro an den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) überweisen. Im Gespräch sind 8,6 Milliarden Euro. Grund ist, dass der ESM bereits 2012 stehen soll. Der volle deutsche Anteil beträgt 21,5 Milliarden Euro.

Mit den USA ist in Sachen IWF-Aufstockung nicht zu rechnen: Wolfgang Schäuble (r.) mit seinem Amtskollegen Timothy Geithner aus Amerika (Archivbild).
19.12.2011 11:51

Deutscher Beitrag zum Rettungsfonds Schäuble drückt auf die Tube

Nach dem großen EU-Gipfel zur Eindämmung der Schuldenkrise drängt der Haushaltschef der größten Volkswirtschaft Europas seine Kollegen zur Eile. Um das Vertrauen der Märkte zu gewinnen, muss Schäuble einen Teil der deutschen ESM-Milliarden früher einzahlen als bislang geplant. Hilfe aus den USA ist nicht zu erwarten.

FDP-Parteichef Rösler hat Grund zum Lächeln.
17.12.2011 15:05

FDP will angreifen Rösler dankt Kritikern

FDP-Chef Rösler bedankt sich bei den Euro-Rebellen für ihr faires Verhalten in der Auseinanderetzung um den Rettungsschirm ESM. Nach dem Mitgliederentscheid zur Eurorettung sehen führende Politiker der Liberalen den Vorsitzenden gestärkt. Zudem hoffen sie, dass die angeschlagene Partei 2012 neu durchstarte und aus dem Umfragetief herauskommt.

Schäffler und Rösler (r.) im Thomas-Dehler-Haus.
16.12.2011 15:41

"Schluss mit der Diskussion" Rösler voller Tatendrang

Das Quorum wurde verfehlt, keine Mehrheit für die ESM-Gegner, der Euro-Rebell Schäffler freut sich auf Weihnachten: Besser hätte es für FDP-Chef Rösler nicht kommen können. Die Partei gehe "voller Tatendrang in das Jahr 2012", sagt Rösler. Wie unsicher er ist, zeigt eine indirekte Entschuldigung. Und sein Schweigen über Lindner.

Dieser Wahlzettel ging an alle 65.000 FDP-Mitglieder.
16.12.2011 12:22

"Euro-Rebellen" scheitern bei Mitgliederentscheid FDP-Basis stützt die Führung

Die FDP-Spitze kann vorerst aufatmen. Beim Mitgliederentscheid über den Euro-Rettungsschirm ESM stimmen 54,4 Prozent für den Antrag der Parteiführung, sagt Parteichef Rösler und betont: "Die FDP ist und bleibt proeuropäisch." Die "Euro-Rebellen" um Frank Schäffler erreichen 44,2 Prozent. Das Quorum wird knapp verfehlt.

db.jpg
13.12.2011 17:40

Merkel und der ESM Dax bekommt kalte Füße

Lange Zeit bewegt sich der Dax im positiven Bereich. Doch dann kommt Angela Merkel mit ihrer Ablehnung einer höheren Obergrenze beim dauerhaften Euro-Rettungsschirm ESM. Gut verlaufene Auktionen und der besser als erwartet ausgefallene ZEW-Index treten in den Hintergrund.