ESM

Der Europäische Stabilitätsmechanismus, kurz ESM, ist der dauerhafte Euro-Schutzschirm. Er springt mit Krediten ein, wenn Euro-Staaten an den Finanzmärkten kein Geld mehr zu verträglichen Zinsen erhalten.

Flaggen vor dem Reichstag in Berlin.
16.09.2011 12:35

Schwarz-Gelb gewinnt Zeit ESM-Abstimmung wird verschoben

Die Abstimmung über den ESM wird voraussichtlich bis ins kommende Jahr verschoben. Damit gewinnt die Koalition Zeit, um den erwarteten Mitgliederentscheid der Euro-Rebellen in der FDP abzuwarten. Diese wollen den Europäischen Stabilitätsmechanismus verhindern.

Blick in den großen Plenarsaal im Reichstagsgebäude: Am Wochenende bleibt der Bundesadler allein mit den Besuchergruppen (Archivbild).
14.05.2011 12:31

Vertrauliches aus dem Bundestag Gutachten warnt vor Euro-Schirm

Ein vertrauliches Gutachten aus dem Bundestag warnt die Parlamentarier vor gewaltigen Risiken durch den künftigen Euro-Rettungsschirm ESM. Die darin vorgesehenen Bürgschaften könnten Deutschland und damit die Steuerzahler schlimmstenfalls mit Summen in dreistelliger Milliardenhöhe belasten, heißt es.

Portugal hängt am Tropf der EU.
12.05.2011 10:09

Opposition fordert Umschuldung Mehrheit für Portugal sicher

Im Bundestag zeichnet sich eine breite Mehrheit für die Portugal-Hilfen ab. Beim Gefeilsche um weitere Milliarden für Griechenland und den neuen Rettungsschirm ESM aber wirft die Opposition Kanzlerin Merkel ein Versteckspiel vor. Auch Koalitionspolitiker sind unzufrieden.

Bei ihrer Rede im Bundestag muss Merkel auch ihre eigene Fraktion überzeugen.
24.03.2011 10:14

EU schnürt Euro-Rettungspaket Merkel will Kritiker überzeugen

Vor dem EU-Gipfel ruft Bundeskanzlerin Merkel die Kritiker in den eigenen Reihen und die Opposition auf, sich gemeinsam für die Euro-Rettung einzusetzen. Berlin soll in den neuen Fonds ESM über mehrere Jahre hinweg rund 22 Milliarden Euro bar einzahlen. In den Fraktionen von Union und FDP gibt es deutliche Kritik.

Die Rettungsschere rettet verletzte Autofahrer: Der Krisenmechanismus soll klammen Euro-Staaten helfen.
23.03.2011 13:05

"Krisenmechanismus" für den Euro Wie funktioniert der ESM?

Mit dem "European Stability Mechanism", oder kurz ESM, wollen die 17 Finanzminister der Eurozone die Gemeinschaftswährung dauerhaft stabilisieren. Wenn die Staats- und Regierungschef grünes Licht geben, geht das 700 Mrd. schwere Rettungsgerät 2013 an den Start. Ein Überblick. von Martin Morcinek

Alles für die Sicherung des Euro.
21.03.2011 20:01

Einigung auf Lastenverteilung ESM nimmt wichtige Hürde

Der für die Zeit ab 2013 geltende neue Euro-Rettungsfonds ESM nimmt Gestalt an. Er soll ein Grundkapital von 80 Mrd. Euro erhalten. Deutschland trägt laut Bundesfinanzminister Schäuble 27,1 Prozent der Lasten. Insgesamt soll die Kapitalbasis des ESM 700 Mrd. Euro betragen. Der derzeitige Krisenfonds EFSF wird auf 440 Mrd. Euro aufgestockt.

Wolfgang Schäuble.
18.03.2011 22:28

Schäuble rechnet vor Euro-Schirm kann teuer werden

Der geplante neue Euro-Schutzschirm (ESM) könnte den Bundeshaushalt nach Worten von Finanzminister Wolfgang Schäuble mit 22 Milliarden Euro belasten. Die Chance auf Steuersenkungen werde damit "jedenfalls nicht größer".

Neue Probleme für Finanzminister Wolfgang Schäuble.
16.03.2011 12:09

Höhere Verschuldung möglich ESM belastet Bundesetat

Auf Deutschland kommen durch den größeren Euro-Schutzschirm (ESM) wohl weitere Belastungen zu. Einem Medienbericht zufolge muss die Bundesregierung bis zu 25 Milliarden Euro zum ESM-Eigenkapital beisteuern. Regierungskreise wiegeln ab: Über die Refinanzierung des Schirms müsse noch entschieden werden, heißt es in Berlin.