Wirtschaft

Wilde Aufholjagd auf Tesla Zocker entdecken die VW-Aktie

235564840.jpg

Stromkabel vor dem VW-Logo: Im Zwickauer Volkswagen-Werk sollen bald noch mehr Elektroautos vom Band rollen.

(Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild)

Die ehrgeizigen E-Autoziele von Volkswagen haben US-Kleinanleger auf den Autobauer aufmerksam gemacht. Auf Internetforen wie Reddit animieren sie zum gemeinsamen Zocken. Wie heiß ist die Wette auf den Tesla-Verfolger? "Der Riese schafft Fakten", sagt Autoexperte Dudenhöffer.

Diese Woche geht es Schlag auf Schlag bei VW. Dieselgate scheint endgültig vergessen, der Konzern gibt nochmal Gas bei seiner E-Strategie. Die Transformation soll jetzt nicht mehr nur schnell, sondern in Überschallgeschwindigkeit passieren. Der Abstand auf Elektroautopionier Tesla schrumpft damit immer schneller. Die Börse feiert.

VW Vorzüge
VW Vorzüge 207,90

Wo die Party am wildesten tobt, zeigt ein Vergleich der Kurse von Vorzügen und Stammaktien. Die Vorzüge gewannen im Wochenverlauf gut 14, die Stämme fast 30 Prozent. Ein klares Zeichen, dass die Post in den USA abgeht. Die Stämme legen deutlich mehr zu, weil in Amerika überwiegend ADRs, sogenannte Hinterlegungsscheine, gehandelt werden. ADRs sind an die Stämme gekoppelt. Im Verlauf der Handelswoche ging es hier so hoch her, dass sich das Plus bei den Stämmen zwischenzeitlich sogar auf mehr als 50 Prozent belief. Das ist der stärkste Anstieg seit den Kurskapriolen im Rahmen der Übernahme durch Porsche im Herbst 2008.

Es sind Foren wie die "Wall Street Bets" auf der Internet- Plattform Reddit, die den Takt und das Tempo vorgeben. "Wall Street Bets" wurde durch den Kurs-Hype bei Gamestop bekannt. Im Februar verabredeten hier US-Kleinanleger ihre konzertierten Aktionen, die den Kurs des kriselnden Videospielehändler durch die Decke jagten und Shortseller in die Bredouille brachte. Heute sind es Wetten auf VW. Wie das den Handel in den USA in Schwung gebracht hat, zeigen folgende Zahlen: Am Montag wurden an der Wall Street rund drei Millionen Stämme gehandelt. Das entspricht dem zwölffachen Durchschnittsvolumen. Zwei Tage später waren es schon rund zwölf Millionen ADRs, also das 48-fache des durchschnittlichen Volumens. Ein Ende scheint nicht in Sicht. Nach einem kleinen Dämpfer steigen Vorzüge und Stämme am Freitag weiter, wobei es bei den Stämmen inzwischen langsamer aufwärts geht.

VW St.
VW St. 261,00

Anders als bei Gamestop steckt hinter der VW-Rally jedoch eine Wette, die auf funadamentalen Daten basiert. Sie lautet: "VW ist das neue billigere Tesla". Ein Vergleich der Kursausschläge macht deutlich, was damit gemeint ist: Die Tesla-Aktie hat seit Ende Januar rund 20 Prozent auf 648 Dollar bzw. 543 Euro eingebüßt, die VW-Vorzüge, die im Dax gehandelt werden, dagegen rund 40 Prozent auf 292 Euro zugelegt. VW holt schneller auf als Tesla verliert. Bei Reddit ist diese Wette bereits seit Jahren ein Thema. Diese Woche hat sie reichlich neue Nahrung bekommen und ist nochmal realistischer geworden.

Von Tesla lernen, heißt siegen lernen

Noch vor einem Jahr hatte VW-Chef Herbert Diess sich beklagt, dass VW wie ein Autokonzern, Tesla aber wie ein Techunternehmen bewertet werde. Genau das ändert sich gerade. "VW war die ganze Zeit im Vergleich etwa zu Tech-Startups wie Tesla deutlich unterbewertet. Die strategische Ausrichtung und Umsetzung bei VW stimmt", sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer ntv.de. Die viel größeren Gefahren für VW lauern für ihn woanders: in der alten Machtverteilung. Mit der deutschen Mitbestimmung, dem VW-Gesetz und dem Aktienbesitz des Landes Niedersachen habe VW vielmehr ein großes politisches Risiko, sagt er.

Anfang des Monats rührte VW-Markenchef Ralf Brandstätter die Werbetrommel: "Von allen großen Herstellern hat Volkswagen die besten Chancen, das Rennen zu gewinnen." Brandstätter führt die größte Marke der Wolfsburger, seit sich Herbert Diess auf die Rolle als Konzernchef beschränkt. "Während die Wettbewerber noch mitten in der elektrischen Transformation stecken, gehen wir mit großen Schritten in Richtung digitale Transformation."

Volkswagen rechnet dieses Jahr mit einer starken Absatzentwicklung elektrifizierter Fahrzeuge. Die Kernmarke des Wolfsburger Konzerns will 2021 mehr als 450.000 elektrifizierte Autos an die Kundschaft verkaufen. Das wären dann mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Auf dem "Power Day" erklärte VW diese Woche auch, wie der Konzern seine Elektrifizierungspläne beschleunigen will. Bis 2030 sollen in Europa sechs Gigafabriken entstehen. Der zweitgrößte Autobauer der Welt will im großem Stil Batteriezellen selbst herstellen und damit unabhängig von den asiatischen Lieferanten werden.

Im ganzen Konzern sollen in allen E-Modellen durchgängig ein- und dieselbe Batteriezellen verbaut werden. Darüber hinaus sollen die technischen Grundlagen aller Marken vereinheitlicht werden. Konzernchef Diess formulierte noch ein weiteres Ziel für den Konzern: In fünf Jahren soll eine eigene Software für das autonome Fahren entwickelt werden. Tesla habe es vorgemacht, VW mache es nach, sagen Beobachter. Die Strageie gleiche wie ein Ei dem anderen.

"Der Riese schläft nicht mehr"

Abgekupfert oder nicht: VW hat neben Tesla die wohl umfassendste Strategie für eine reine E-Auto-Welt. Davon ist auch Autoexperte Dudenhöffer überzeugt: "Der VW-Konzern mit VW-Porsche-Audi ist näher an Tesla dran als viele Teslariti glauben und wahrhaben wollen. Der VW Power Day hat gezeigt, welche Dynamik und Kraft hinter der VW-Gruppe steht. Der Riese schläft schon lange nicht mehr und schafft in der Technik, zukünftig auch mit der Solid-State-Batterie, Fakten", sagt der Leiter des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen.

Mehr zum Thema

Nicht nur die Reddit-Anleger, auch traditionelle Anlysehäuser wetten auf einen Erfolg von VW. Die Analysten von JP Morgan (JPM) sagen, dass die Anlegern im vergangenen Jahr überaus "bearish", also pessimistisch bei Volkswagen gewesen seien - aus vielen Gründen. Nun heben sie positiv hervor, dass der Vorstandsvorsitzende Diess an Bord geblieben sei und den Aufsichtsrat auf seine Seite gezogen habe. VW könne sich zu einem ernsten Wettbewerber für Tesla entwickeln, sind sie überzeugt.

Und sieht Tesla irgendwann tatsächlich die Rücklichter von VW? Das Analystenhaus LMC geht davon aus, dass der VW Konzern seinen Marktanteil am E-Automarkt sukzessive ausbauen, während der Anteil von Tesla am Gesamtmarkt weiter schrumpfen wird. Demnach wird der Marktanteil an E-Autos von Tesla, der 2020 bei rund 20 Prozent lag, bis 2025 auf zehn Prozent fallen, und der von Volkswagen von 10 auf 15 Prozent steigen. Allerdings wird dann auch die Konkurrenz größer sein und Hersteller wie Ford, Toyota, GM und Mercedes ebenfalls ihre Anteile am Markt für Elektroautos ausgebaut haben. "Wenn es mit der Batteriezell-Versorgung für die Elektroautos vernünftig läuft, hat VW die Chance 2022 Weltmarktführer bei Elektroautos zu werden. Dann steht Tesla nicht mehr an der Spitze", legt Dudenhöffer sich fest. Je kürzer der Abstand wird, je näher der Termin rückt, desto heißer dürften die Wetten werden.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.