Auto
Zu Land und auf dem Wasser: Mit dem Biski ist man auf allen Wegen schnell unterwegs.
Zu Land und auf dem Wasser: Mit dem Biski ist man auf allen Wegen schnell unterwegs.(Foto: Gibbs)
Mittwoch, 31. Januar 2018

Zu Land und auf dem Wasser: Das Roller-Boot von Gibbs

Das US-Unternehmen "Gibbs Amphibians" setzt sich schon seit einiger Zeit mit Amphibienfahrzeugen auseinander. Hatten die bis dato immer noch vier Räder, gibt es jetzt einen Roller, der sich zum Jetski wandeln lässt.

Die Idee des Amphibienfahrzeugs ist sehr alt. Bereits im 16. Jahrhundert erfand der Italiener Agostino Ramelli einen Kampfwagen, der an Land von Pferden gezogen und im Wasser mit zwei Schaufelrädern durch Muskelkraft bewegt wurde. Seit dieser Zeit strandeten gepanzerte Fahrzeuge in diversen Kriegen an den Küsten. Eine friedliche Nutzung mit ganz neuer Technik und hohem Unterhaltungswert zeigt nun das US-Unternehmen "Gibbs Amphibians", das im Bundesstaat Michigan beheimatet ist, mit dem "Biski".

So sieht der Roller beim Landgang aus.
So sieht der Roller beim Landgang aus.(Foto: Gibbs)

Bei dem etwas pummelig daherkommenden Zweirad handelt es sich um einen Motorroller mit 55 PS, der sich innerhalb von fünf Sekunden in einen Jetski verwandelt. Dabei wird das Hinterrad eingezogen und der Zweizylinder setzt statt des Hinterrades einen Jet-Antrieb in Bewegung, der das Gefährt mit kräftigem Wasserstrahl vorantreibt.

Für Auftrieb sorgen große Schwimmkörper unter den Seitenteilen. Auf dem Land schafft der Biski - trotz seiner für einen Roller voluminösen Abmessungen von 2,35 Metern in der Länge und 0,95 Metern in der Breit - respektable 130 km/h. Einmal zu Wasser gelassen, sind maximal 60 km/h oder 32 Knoten möglich. Einen Preis für den Biski nennen die findigen Tüftler noch nicht.

Bereits vor dem Biski hat sich Gibbs Gedanken um Amphibienfahrzeuge gemacht und bietet mit dem Triski oder Terraquad zwei weitere Konzepte an. Die basieren allerdings auf der Idee eines Quad und müssen alle vier Räder einklappen, um im Wasser vorwärtszukommen. Dass auch diese Fahrzeuge funktionieren, beweisen die US-Amerikaner in mehreren Videos.

Quelle: n-tv.de