Auto
600 PS und Wissen von Bosch und Porsche: Putin setzt künftig auf den Cortege - und hofft auf russische Käufer.
600 PS und Wissen von Bosch und Porsche: Putin setzt künftig auf den Cortege - und hofft auf russische Käufer.(Foto: dpa)
Montag, 07. Mai 2018

Neuer Stern auf allen Straßen: Das ist Putins neuer Staatsschlitten

Zu Beginn seiner neuen Amtszeit bricht Putin mit einer mehr als zwei Jahrzehnte alten Tradition: Der Staatschef des riesigen Landes tauscht seinen Amts-Mercedes gegen ein heimisches Produkt. Doch ganz ohne deutsche Ingenieurskunst kommt auch das nicht aus.

Zu seiner neuerlichen Amtseinführung hat Russlands Präsident Wladimir Putin sein neues Staatsauto präsentiert. Die Limousine hat 600 Pferdestärken unter der Haube PS und ist vor allem eines: Made in Russia. Die russische Edelkarosse trägt den Namen "Cortege" (Ehrengeleit). Der Luxuswagen der Baureihe wurde zum ersten Mal dem Publikum vorgeführt. Der Präsident hatte das Projekt 2012 in Auftrag gegeben, das auch SUVs und Minivans umfasst.

Die Cortege-Baureihe löst damit eine Tradition vergangener Jahrzehnte ab: Seit den 1990er-Jahren favorisierte der Kreml ausschließlich Luxuswagen von Mercedes. Deutsches Know-how findet sich aber auch in der russischen Produktion. Porsche und Bosch sollen Medienberichten zufolge an der Entwicklung des Motors mitgewirkt haben.

Der Luxuswagen sei ideal für den russischen Präsidenten, sagte ein Autoexperte der Agentur Tass. Die Limousine habe alle notwendigen Tests bestanden, um die Sicherheit Putins zu gewährleisten. Und auch das Volk soll bald in den Genuss kommen: Ab Herbst werden nach Angaben des Industrieministeriums erste Bestellungen zur Cortege-Reihe angenommen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de