Auto
Im Sommer wird die Reinkarnation der Honda Monkey bei den Händlern stehen.
Im Sommer wird die Reinkarnation der Honda Monkey bei den Händlern stehen.
Donnerstag, 03. Mai 2018

Neuauflage des Minibikes: Honda Monkey feiert Comeback

Im Jahr 1961 begründete Honda mit der Einführung der Monkey einen Kult, der bis heute anhält. Die Fans des Minibikes dürfen sich freuen, denn im Sommer kommt eine Neuauflage mit alter Optik und moderner Technik zu den Händlern.

Vergangenes Jahr hat Honda eine schicke Retro-Variante des legendären Mini-Bikes Monkey als Studie vorgestellt. Jetzt gibt es erste Details und Bilder der Serienversion, die im Sommer für knapp über 4000 Euro zu haben sein wird.

Auf den ersten Blick könnte man die Neo-Monkey für das Original aus der 60er-Jahren halten.
Auf den ersten Blick könnte man die Neo-Monkey für das Original aus der 60er-Jahren halten.

Technisch wurde die Monkey 125 von der vergleichsweise modern gestylten MSX125 abgeleitet. Wie die MSX wird auch die Monkey von einem luftgekühlten Einzylinder-Viertaktmotor angetrieben, der 9,4 PS leistet. Entsprechend handelt es sich bei dem Leichtkraftrad um ein längsdynamisch eher gemütliches Bike, das eine Höchstgeschwindigkeit um 90 km/h erlaubt. Der elektrisch gestartete Single, der über ein Vierganggetriebe und Kette seine Kraft ans Hinterrad leitet, soll sich im Gegenzug mit bescheidenen 1,5 Liter Sprit auf 100 Kilometer begnügen.

Vom Original inspiriert

Die auf kleinen 12-Zoll-Rädern stehende Monkey baut auf einem Stahlrahmen auf. Das Vorderrad wird von einer USD-Gabel geführt. Die vordere Bremse mit ABS weist 22 Zentimeter Durchmesser auf, am Hinterrad kommt eine 19-Zentimeter-Scheibe zum Einsatz. Schmale 107 Kilogramm bringt das kleine Bike auf die Waage.

Der "Rundtacho" der Honda Monkey besteht aus einer digitalen Displayanzeige.
Der "Rundtacho" der Honda Monkey besteht aus einer digitalen Displayanzeige.

Technische Details dürften die Fans weniger interessieren als die stark vom Original inspirierte Retro-Optik. Dank einer speziellen Lackierung, hochgelegter Chromschutzbleche oder dem großen Hitzeschild am Auspuff kommt die Neo-Monkey dem Original sehr nahe. Neben Referenzen an die Vergangenheit bietet die Neuauflage auch moderne Details wie etwa LED-Leuchten vorne und hinten oder einen Rundtacho mit Digitalanzeige im Cockpit.

Einen offiziellen Preis für die Monkey 125 hat Honda Deutschland noch nicht verkündet, doch wird sie, mit Verfügbarkeit im Sommer, bereits in Online-Fahrzeugbörsen zu Preisen um 4100 Euro angeboten. Das sind 500 Euro mehr, als die MXS125 kostet.

Quelle: n-tv.de