Auto

Motorrad-Gerüchteküche brodelt Kauft Fiat MV Agusta?

2013-MVAgusta-Brutale-800b.jpg

Die Zulassungszahlen der MV Agusta in Deutschland sind im Vergleich zu anderen Herstellern eher marginal.

Mit Motorrädern hatte der italienische Autobauer bis dato wenig am Hut. Aber es scheint so, als wolle Fiat-Chef Marchionne sein Portfolio in diese Richtung erweitern. Gemunkelt wird, dass er sich mit dem Gedanken trägt, die Traditionsschmiede MV Agusta zu übernehmen.

agusta_72_5.jpg

Eines der schönsten Motorräder von MV Agusta ist die Brutale 800.

Wer als Autokonzern cool sein will, der braucht auch eine Motorradmarke. So will es jedenfalls scheinen, denn 2012 kaufte Volkswagen für Audi die italienische Motorradschmiede Ducati. BMW hat in seiner langen Tradition ohnehin mehr Zweiräder als Autos gebaut und hielt bis vor Kurzem die spanische Traditionsschmiede Husqvarna unter ihrem Dach.

Jetzt trägt sich auch der italienische Autobauer Fiat mit dem Gedanken, eine Motorradmarke unter seine Fittiche zu holen. Gerüchte besagen, dass es die italienische Marke MV Agusta sein soll, die sich primär auf rassige Sportbikes kapriziert hat. Im Augenblick handelt es sich hierbei tatsächlich nur um Mutmaßungen.

Der Name MV Agusta hat Tradition

Fakt ist aber, dass es für die italienischen Zweiradbauer ein Segen wäre, denn die Kassen sind leer und das Geld von Fiat könnte die Marke im Wettbewerb wieder deutlich nach vorne bringen. Finanziell dürfte der Kauf erschwinglich sein. Mit einer Summe von 860 Millionen Euro, die VW für Ducati aufwenden musste, ist jedenfalls nicht zu rechnen.

Fiat jedenfalls könnte von dem Kauf der Traditionsmarke profitieren. Immerhin trägt MV Agusta einen Namen, der mit den Rennerfolgen in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts untrennbar verbunden ist. Bis die Japaner mit ihren Rennmaschinen kamen, hatten die Italiener die schnellsten Dinger auf zwei Rädern am Start und eine lange Liste der Erfolge über alle Klassen zierte ihre Vita.

Aber nicht nur das. MV Agusta hat sich auf die Fahne geschrieben, Kunstwerke auf zwei Rädern zu bauen. Bleibt nur zu hoffen, dass sie unter der Fiat-Fahne nicht gezwungen werden, Standard-Bikes zu bauen.

Quelle: n-tv.de, hpr

Mehr zum Thema